1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt vor Verpflichtung von spanischem Spielmacher-Juwel?

Erstellt:

Kommentare

Eintracht Frankfurt ist auf der Suche nach einem neuen Spielmacher. Neuester Kandidat soll mit Alberto Moleiro ein junger Spanier sein.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt bastelt weiter am Kader für die kommende Saison. Dabei möchten die Frankfurter auch auf mögliche Abgänge vorbereitet sein. Ein möglicher Nachfolger für Kreativspieler Daichi Kamada könnte Alberto Moleiro sein. Die spanischen Journalisten Toni Juanmartí und Albert Rogé vom Portal Relevo berichten davon, dass die Eintracht bereits ein Angebot für den 18-Jährigen abgegeben hat.

Moleiro spielt beim spanischen Zweitligisten UD Las Palmas, mit dem er den Aufstieg in die erste spanische Liga verpasste. Dennoch könnte er in der nächsten Saison erstklassig spielen. Neben der Frankfurter Eintracht soll auch der FC Villareal ein Angebot für das spanische Talent abgegeben haben. Wie es dem Bericht zufolge heißt, können die Spanier sich den Spieler jedoch nur leisten, wenn sie vorher Spieler verkaufen.

Alberto Moleiro von UD Las Palmas ist ein Kandidat bei Eintracht Frankfurt.
Eintracht Frankfurt hat angeblich bereits ein Transferangebot für Alberto Moleiro abgegeben. © Joaquin Corchero/imago

Eintracht Frankfurt: Interesse an Mittelfeldspielern lässt auf Kamada-Abgang schließen

Das lässt darauf schließen, dass auch das Angebot der Eintracht nicht sehr gering ausfallen wird. Eine genaue Summe wird in dem Bericht nicht genannt. Bei der Eintracht steht ein Abgang von Daichi Kamada weiterhin im Raum. Bei einem Verkauf das Japaners wäre das benötigte Geld für Moleiro sicherlich vorhanden.

Bei Las Palmas war Moleiro in der abgelaufenen Saison schon Stammspieler und kam in 38 Partien zum Einsatz. Dabei kommt er auf drei Tore und eine Vorlage. Er gehört dem Jahrgang 2003 an und hätte damit in der letzten Saison noch in der Jugend spielen können.

Gestern (13. Juni) hatte TyC Sports-Reporter César Luis Merlo bereits vom Interesse am Argentinier Nicolás Castro berichtet. Auch Castro ist ein junger Mittelfeldspieler für die offensive Zentrale. Die intensive Suche von Sport-Vorstand Markus Krösche nach einem neuen „10-er“ deutet darauf hin, dass ein Abschied von Kamada immer wahrscheinlicher wird. Außerdem wird Filip Kostic heiß umworben. (jo)

Auch interessant

Kommentare