+
Niko Kovac feierte mit Eintracht Frankfurt den Pokalsieg.

Wer zuletzt lacht...

Nach Kovac-Aus: Eintracht verspottet die Bayern mit süffisantem Häme-Tweet

  • schließen

Niko Kovac ist als Trainer beim FC Bayern Geschichte - und das ausgerechnet nach einer 1:5-Watschn bei Ex-Klub Eintracht Frankfurt. Grund genug für die Adler-Träger, sich mit einem Häme-Tweet über die Münchner lustig zu machen.

Frankfurt - Wer zuletzt lacht, lacht am besten. Selten passte diese Redewendung besser als am vergangenen Wochenende. Die Kurzfassung: Eintracht Frankfurt hatte den FC Bayern mit Trainer Niko Kovac mit 5:1 besiegt, ja vernichtend geschlagen, gedemütigt. Einen Tag später standen dann an der Säbener Straße die gepackten Koffer, die Bayern-Bosse hatten die Reißleine ziehen müssen, Kovac sie sogar ziehen wollen, wie es heißt. Nun ist es ja so, dass Kovac vor rund 16 Monaten von Frankfurt mit DFB-Pokalsieg im Gepäck gen München gezogen war, was man dem kroatischen Coach in Eintracht-Kreisen freilich übel genommen hatte.

Und jetzt das: Kovac musste ausgerechnet nach einer Pleite gegen seinen Ex-Klub gehen. Dieser reagierte nun mit einem süffisanten Häme-Tweet. Nicht aber gegen seinen ehemaligen Übungsleiter, nein. Der Tweet richtet sich klar gegen den FC Bayern.

Eintracht Frankfurt verspottet FC Bayern nach Kovac-Entlassung

So heißt es in dem Tweet: "Hier in Frankfurt leuchtet dein Stern heller als im Süden, Niko. Du wirst deinen Weg gehen, Pokalsieger!" Rumms! Dabei hatte Kovac dieser Reaktion schon vergangene Woche nach dem knappen wie schmeichelhaften 2:1-Sieg des FC Bayern gegen den VfL Bochum im Pokal den Weg bereitet.

In böser Vorahnung auf das, was kommen könnte, hatte Kovac gewarnt: "In Frankfurt wird es ein heißes Spiel. Ich weiß, wie es in Frankfurt ist. Dort sind die besten Fans der Liga, das muss man ganz klar sagen." Unter den Bayern-Fans kam diese Aussage logischerweise ähnlich gut an wie ein vierter Tabellenplatz in der Bundesliga: gar nicht. In Frankfurt hingegen ließ diese Aussage den einstigen unehrenhaften Abgang von Kovac etwas in den Hintergrund rücken.

Eintracht-Stadionsprecher verhöhnt den FC Bayern mit Anspielung auf Kovac

Als dann am Samstag beim Stand von 4:1 der Stadionsprecher der Eintracht die Zuschauerzahl vermeldete, war die Demütigung perfekt: "Das Stadion ist ausverkauft. Danke an die besten Fans der Liga!" Die Botschaft war klar, die jüngste verbale Kovac-Verfehlung omnipräsent. Gerüchten zufolge glühte der Kopf von Uli Hoeneß nie roter als in dieser 75. Minute in der Commerzbank-Arena.

Ohne Kovac: Eintracht Frankfurt setzt Aufwärtstrend fort

Kovac jedoch behielt recht. Es wurde ein heißes Spiel, zu heiß. Kovac verbrannte sich ausgerechnet bei seinem Ex-Klub, den er einst mit Pauken und Trompeten verlassen hatte, um in den bayrischen Fußball-Olymp aufzusteigen - was bekanntlich misslang. Eintracht Frankfurt hingegen setzt seinen sportlichen Aufwärtstrend seit dem (aufgezwungenen) Trainer-Wechsel zu Adi Hütter fleißig fort. Wer zuletzt lacht, lacht eben immer noch am besten.

Eintracht Frankfurt im Live-Ticker: SGE testet gegen den SV Sandhausen

Beim FC Bayern wird nun Hansi Flick vorerst das Traineramt ausüben.

Unterdessen haben die Fußballer der Spvgg. Fechenheim ein eigenes Stickeralbum bekommen - aber nicht von Panini.

In Limburg hat derweil ein unbekannter Hüne ein Kind auf einem Spielplatz verprügelt. Ein Detail lässt aufhorchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare