+
...spielen beide Teams auf Augenhöhe in einer fair geführten Partie. Die meisten Akzente bei den Hessen?

Eintracht Frankfurt

Medienecho: Drei Punkte wären drin gewesen

Die Eintracht kehrt nach einem 0:0-Unentschieden mit einem hochverdienten Punkte-Gewinn aus Augsburg zurück. Die Medien sehen die Mannschaft von Armin Veh zwar teils auf einem guten Weg, schreiben aber auch von der verpassten Chance, sich im Abstiegskampf abzusetzen.

Die Eintracht kehrt nach einem 0:0-Unentschieden mit einem hochverdienten Punkte-Gewinn aus Augsburg zurück. Die Medien sehen die Mannschaft von Armin Veh zwar teils auf einem guten Weg, schreiben aber auch von der verpassten Chance, sich im Abstiegskampf abzusetzen.

Das schreiben die Medien zum Unentschieden in Augsburg:

"Mit den ballsicheren Neuzugängen scheint die Zeit des "abenteuerlichen Spielaufbaus" mit Rumpelfußball beendet. Durch sie ist der erst 20-jährige Stendera endlich nicht mehr allein beim Spielaufbau. Von der Spielzentrale eingesetzt, blühen auch Akteure wie Stefan Aigner wieder auf. Wenn demnächst dann auch die Chancen wieder besser verwertet werden, sollte sich die Eintracht schnell aus der engeren Abstiegszone entfernen können."

"In einer kampfbetonten Partie trennten sich mit Augsburg und Frankfurt zwei taktisch disziplinierte Teams mit einer Nullnummer. Der FCA begann stark, die Eintracht aber biss sich rein ins Spiel und begegnete den Hausherren im chancenarmen ersten Abschnitt bis zum Kabinengang auf Augenhöhe. Nach dem Wechsel wurden die Gäste zielstrebiger - einzig dem phänomenal haltenden Hitz hatte Augsburg am Ende den schmeichelhaften Punktgewinn zu verdanken."

"Die Eintracht wirkte insgesamt zielstrebiger und hätte nach einer Stunde auch in Führung gehen müssen. Meier scheiterte mit einem Kopfball aus kürzester Distanz aber am glänzend reagierenden Hitz."

„Nach seiner viel umjubelten Tore-Gala gegen Wolfsburg bleibt Eintracht-Stürmer Alex Meier gegen Augsburg blass und ohne Tor.“ […]  

"Veh verpasste dem zuletzt scharf kritisierten Haris Seferovic einen Denkzettel und setzte ihn auf die Bank. Es war das erste Mal für den Stürmer bei der Eintracht überhaupt, dass er nicht von Beginn an auflief, wenn er fit war. [...]."

"Der FCA blieb zwar auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen, bleibt aber mit der Punkteausbeute daheim wenig erfolgreich. Doch auch für die Eintracht war der Zähler zu wenig. Die Hessen hatten zwar die besseren Chancen, doch Augsburgs Keeper Marwin Hitz war nicht zu bezwingen. Zwei Tage vor seinem 55. Geburtstag und nach zwei Dreiern in Serie musste sich der langjährige Augsburger Coach Armin Veh mit einem Remis seiner Frankfurter begnügen.“

"Die Stippvisite von Trainer Armin Veh in seiner Augsburger Heimat hatte gute und weniger gute Seiten. Während die Frankfurter Eintracht zwar im dritten Spiel in Folge ungeschlagen blieb, hätte sie vor allem im zweiten Durchgang den entscheidenden Siegtreffer erzielen müssen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare