Eintracht Frankfurt

Medienecho: "Eintracht bleibt auf Europa-Kurs"

Frankfurter Rundschau: "Ein Punkt als Zeichen"

Frankfurter Rundschau: "Ein Punkt als Zeichen"

Eintracht Frankfurt wertet das leistungsgerechte 1:1 gegen die TSG Hoffenheim als Erfolg im Kampf um die europäischen Plätze.

[...] Doch die guten Tage sind keine Selbstverständlichkeit mehr beim wechselwilligen Torwächter. Hradecky räumte selbstkritisch ein: „Das war nicht meine beste Leistung, auch das Tor war nicht unhaltbar.“ Und weil Sebastien Haller kurze Zeit später Pech mit einem Lattenkopfball hatte, blieb es letztlich beim Remis, das für die insgesamt griffige Eintracht auch moralisch nicht ganz unwichtig sein könnte.

Den ganzen Artikel gibt es

Hessenschau: "Rasantes Duell um Europa - Eintracht und TSG teilen die Punkte"

Eintracht Frankfurt hat den direkten Konkurrenten 1899 Hoffenheim im engen Rennen um die Europapokal-Plätze auf Distanz gehalten. Beide Mannschaften trennten sich am Sonntagabend mit einem Remis.

[...] Doch wieder einmal zeigten sich die großen Widerstandskräfte der Eintracht in dieser Saison. Denn das Tor von Gnabry und die Verletzung von Jovic hatten nicht etwa eine lähmende Wirkung auf dieses Team, sondern genau das Gegenteil war der Fall: Nach etwa einer Stunde drückte nur noch Frankfurt auf den Sieg. Der für Jovic eingewechselte Sébastien Haller hatte mit einem Kopfball an die Latte die beste Chance dazu (69.).

Den ganzen Artikel gibt es

FAZ: "Frankfurt bleibt im Europaviertel"

Trotz Trainer-Diskussion: Die Eintracht hält Hoffenheim mit einem 1:1 auf Distanz und bleibt auf Kurs nach Europa. Jovic und Gnabry erzielen die Tore zum Remis.

[...] Gnabry schüttelte nach einem Baumann-Abschlag seinen Bewacher David Abraham ab und überwand aus spitzem Winkel Hradecky zum Ausgleich (56.). Mit Tempo ging es fortan – hüben wie drüben – weiter, das Geschehen wurde wesentlich abwechslungsreicher. Der eingewechselte Sébastien Haller traf dabei für die Eintracht die Latte (69.) und es blieb beim Remis, das beiden Mannschaften für den Saisonendspurt alle internationalen Optionen offen hält.

Den ganzen Artikel gibt es

Kicker: "Gnabry antwortet Jovic - 1:1 im Duell um Europa"

Im Duell der Europa-Anwärter trennten sich Eintracht Frankfurt und die TSG Hoffenheim in einer chancenreichen Partie mit 1:1. Die Eintracht verhinderte damit, dass die Kraichgauer in der Tabelle an ihnen vorbeiziehen konnten, musste sich aber vorhalten lassen, zu wenig aus ihrer zwischenzeitlichen Überlegenheit gemacht und den Abstand auf die TSG auf sechs Punkte vergrößert zu haben.

[...] Die Eintracht agierte von diesem schnellen Ausgleich aber völlig unbeeindruckt und erarbeitete sich in der Folge ein klares Übergewicht an Spielanteilen und Torchancen. Die beste Möglichkeit für die Eintracht vergab der eingewechselte Haller mit einem Kopfball an die Querlatte (69.). In der Schlussphase zogen sich aber auch die Frankfurter zunehmend zurück, keine der beiden Mannschaften wollte ins Risiko gehen, es blieb beim Remis. Frankfurt hält den Abstand auf Hoffenheim damit bei drei Punkten, die TSG bleibt auf Rang sieben.

Zum ganzen Artikel geht es

Spiegel online: "Pfosten, Latte, Unentschieden"

Es war ein Duell um die Champions-League-Ränge, einen Sieger gab es bei der Partie zwischen Frankfurt gegen Hoffenheim aber nicht. Dabei erspielten sich beide Teams etliche Chancen.

[...] Hoffenheim, das überraschend wenig Ballbesitz verbuchte (am Ende waren es rund 37 Prozent), war vor allem nach Konteraktionen gefährlich. Gnabry verfehlte nach solchen Gegenstößen das Tor zweimal knapp (34., 56.). Vor der Pause war auch die TSG am Aluminium gescheitert, als Andreij Kramaric von außerhalb des Strafraums den Pfosten getroffen hatte (37.).

Zum ganzen Artikel geht es

Sportschau.de: "Frankfurt gegen Hoffenheim ohne Sieger"

Eintracht Frankfurt hatte vorgelegt, die TSG 1899 Hoffenheim kam aber zurück - das Duell der beiden Europa-Aspiranten endete gerechterweise ohne Sieger und Verlierer.

[...]  Für Gnabry hätte aber durchaus mehr sein dürfen: "Wir haben hier definitiv zwei Punkte verschenkt", sagte der Außenstürmer, der nach dieser Saison zum FC Bayern geht. "Aber wir haben ein paar falsche Entscheidungen getroffen. Ich habe eine gute Chance vergeben, und wenn Mark mir den Ball in der einen Szene querlegt, habe ich durchaus die Qualität, den Ball aus drei Metern ins leere Tor zu schieben."

Zum ganzen Artikel geht es

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare