1. Startseite
  2. Eintracht

Medienecho: ?Eintracht war erschütternd schlecht?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Frust bei Marco Fabian. Es folgen weitere Bilder.
Frust bei Marco Fabian. Es folgen weitere Bilder. © Marc Schüler (Marc Schueler)

Spielt die Eintracht in dieser Form auch in den verbleibenden Spielen, droht sie, sämtliche Saisonziele zu verspielen, schreibt bild.de. Und auch die Kommentare und Spielberichten anderer Medien sind nach dem Wolfsburg-Spiel reich an Kritik und Warnungen an die Adresse der Kovac-Truppe. Wir haben die Stimmen zusammengefasst.

Spielt die Eintracht in dieser Form auch in den verbleibenden Spielen, droht sie, sämtliche Saisonziele zu verspielen, schreibt bild.de. Und auch die Kommentare und Spielberichten anderer Medien sind nach dem Wolfsburg-Spiel reich an Kritik und Warnungen an die Adresse der Kovac-Truppe. Wir haben die Stimmen zusammengefasst.

fnp.de: Eintracht so richtig schwach

"Die Eintracht hat wohl nur noch das Pokalfinale gegen Dortmund im Kopf. Beim 0:2 gegen den Abstiegskandidaten Wolfsburg zeigte die Mannschaft von Trainer Niko Kovac uninspirierten,  teilweise indiskutablen Sommerfußball. Im Gegensatz zu vielen anderen Partien zuvor versuchte die Eintracht erst gar nicht die vielen verletzungsbedingten Ausfälle durch Kampfgeist zu ersetzen. Fußballerisch  war der Kick von beiden Seiten über weite Strecken eine Zumutung, aber Wolfsburg war vor dem Tor effizienter."

hessenschau.de: Europa ade - Eintracht verliert gegen Wolfsburg

"Der Weg über die Bundesliga nach Europa ist für Eintracht Frankfurt verbaut. Die Hessen haben ihr Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg verloren und versinken im Tabellenmittelfeld. […] Die Hausherren, die auf acht verletzte Spieler verzichten mussten, waren am Samstag zu Beginn um die Spielkontrolle bemüht. Allerdings fehlte es an Ideen, um die kompakte VfL-Defensive auszuhebeln. Viele Fehlpässe prägten das Spiel der Hessen, die in allen Belangen enttäuschten."

Klicken, um weitere Kommentare zum Spiel zu lesen.

kicker.de: Didavi benötigt nur einen genialen Moment

"Der VfL Wolfsburg feierte bei Eintracht Frankfurt einen für den Klassenverbleib eminent wichtigen Sieg. Nach einer sehr schwachen ersten Hälfte, in der Wolfsburg kaum aktiv ins Geschehen eingriff, genügte der Jonker-Elf nach dem Seitenwechsel eine geniale Kombination zur Führung. Diese hielt bis zum Ende, weil in der 62. Minute erst Casteels und Sekunden später Ntep ihre ganze Klasse zeigten."

fr-online.de: Ein lebloser Auftritt

"Ohne großen Aufwand und mit lediglich drei Schüssen aufs Frankfurter Tor erreichten die Wolfsburger maximalen Ertrag, Daniel Didavi (48.) und Mario Gomez (63.) hatten ins Tor, Yanus Malli später noch ans Außennetz getroffen. Das reichte und musste gefeiert werden. Und mehr brauchten die insgesamt harmlosen Wolfsburger auch nicht zu tun, um locker zum Sieg zu kommen. Mal wieder hatte Eintracht Frankfurt einen am Boden liegenden, schwächelnden Gegner selbstlos auf die Beine geholfen. […] Es war erschütternd schlecht, was Eintracht Frankfurt an diesem Nachmittag zu Wege gebracht hat. Da stimmte nichts. Es war nahezu ein Offenbarungseid."

bild.de: Gomez trickst und trifft

"In dieser Form verspielt Eintracht Frankfurt alle Saisonziele. Vom „Traum Europa“ muss sich die Eintracht nach dem 0:2 gegen Wolfsburg verabschieden. Und auch das Pokalfinale am 27. Mai ist so nicht zu gewinnen. Der VfL dagegen holt drei ganz wichtige Punkte im Kampf gegen den Relegationsplatz."

Auch interessant

Kommentare