Problemfans

Mehrere Festnahmen vor Europa-League-Partie - Polizistin verletzt

Vor dem Europa-League-Spiel am Donnerstagabend sind zahlreiche Fans von Lazio Rom und Eintracht Frankfurt in der Stadt unterwegs. Darunter auch sogenannte Problemfans. Die Polizei kontrolliert diese Gruppen verstärkt.

Vor der Europa-League-Partie der Eintracht gegen Lazio Rom (Donnerstag, 21 Uhr) sind zahlreiche Fußballfans in Frankfurt unterwegs. Darunter auch sogenannte Problemfans - also Fans, die von der Polizei als gewaltbereit eingestuft werden. Noch vor Anpfiff der Partie hat die Polizei mehrere Fans festgenommen.

Wenige Minuten vor Anpiff des Spiels hat ein Fan offenbar den Hitlergrup gezeigt. Die Polizei hat den Betreffenden sofort festgenommen und aus dem Block geholt. "Wir verfolgen konsequent alle Straftaten dieser Art!", schreibt die Social-Media-Abteilung der Frankfurter Polizei bei Twitter.

Am frühen Abend haben sich rund 100 Problemfans aus Frankfurt im Bereich der Bahn-Gleise am Stadion vermummt. Wie die Polizei mitteilt, bewarfen einige der Vermummten anschließend Polizeibeamte mit Steinen. Eine Polizisten wurde verletzt. Die Polizei nahm vier Vermummte fest.

Bereits im Verlauf des Nachmittags hat die Frankfurter Polizei mehrere Fangruppen kontrolliert, darunter zum Beispiel eine etwa 50 Menschen umfassende Gruppe im Einkaufszentrum Skyline Plaza im Gallus. Dabei konfiszierten die Beamten mehrere Gegenstände, die im Stadion strikt verboten sind - unter anderem Einhandmesser und Pfefferspray.

Schon am Mittwochabend : Rund 50 Frankfurter Problemfans suchten dort offenbar Ärger mit etwa 25 ebenfalls als Problemfans eingestuften Lazio-Anhängern. Die Polizei verhinderte ein Aufeinandertreffen der Gruppen, indem sie Teile der Moselstraße vorübergehend absperrte.

Das Europa-League-Spiel Eintracht Frankfurt gegen Lazio Rom wird am Donnerstagabend in der Frankfurter Commerzbankarena ausgetragen. Anstoß zur mit Spannung erwarteten Partie ist um 21 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare