Eintracht Frankfurt

Meldungen von Meiers Eintracht-Aus sind für Bobic ?unseriöser Journalismus?

Dass

Dass die Eintracht nur noch diese Saison mit Alexander Meier plane, ist laut Sportvorstand Fredi Bobic „unseriöser Journalismus“, wie er dieser Zeitung gegenüber sagte. Als Quelle für diese Behauptung diente dem „sid“ ein Interview von Bobic in der Sport-Bild. Da hatte Bobic zum Thema Meier gesagt: „Er hat einen Anschlussvertrag und wird eine Rolle im Verein übernehmen“.

Aber auch: „Der erste Schritt ist, schmerzfrei das Reha-Training zu absolvieren und dann auf den Platz zurückzukommen.“ Der „sid“ interpretierte diese Aussagen als das bevorstehende „Aus“ für Meier bei der Eintracht, was wiederum von anderem Online-Diensten übernommen wurde. Überschrift: „Eintracht plant nächste Saison nicht mehr mit Meier.“ Der 34-jährige Torjäger plagt sich seit Monaten mit Verletzungen, hat zuletzt im Mai beim Pokalendspiel auf dem Platz gestanden. „Ich will einfach nur gesund werden und solange es geht weiter Fußball spielen“, sagte er gestern.

 Damit ist er in voller Übereinstimmung mit dem Sportvorstand. Bobic bezeichnete die Folgerung des „sid“ aus dem Interview als eine „Frechheit“. Es sei „nicht seriös“, so etwas aus sachlichen Äußerungen abzuleiten und damit Schlagzeilen zu produzieren. Niemand könne und wolle aktuell vom Ende der Karriere von Meier sprechen. „Im Vordergrund steht, dass Alex gesund wird und auf den Platz zurückkehren kann“, sagte Bobic, „erst dann können wir uns damit beschäftigen, was danach passiert“. Im Anschlussvertrag, der ab dem kommenden Juli läuft, sind die Details der Meierschen Zukunft bei der Eintracht (noch) nicht geregelt.

pes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare