Renat Dadashov
+
Renat Dadashov

Eintracht Frankfurt

Mitspieler geschlagen: Eintracht wirft Jungprofi Dadashov raus

  • VonPeppi Schmitt
    schließen

Die Nachwuchsabteilung der Frankfurter Eintracht hat Renat Dadashov suspendiert, zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate. Und diesmal endgültig, wie Armin Kraaz, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums

Die Nachwuchsabteilung der Frankfurter Eintracht hat Renat Dadashov suspendiert, zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate. Und diesmal endgültig, wie Armin Kraaz, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ), bestätigte. „Wir haben Renat aus disziplinarischen Gründen freigestellt“, sagte Kraaz am Sonntag, „am Riederwald wird er sicher nicht mehr trainieren.“

Der 18 Jahre alte ehemalige deutsche Jugendnationalspieler, der inzwischen für Aserbaidschan international antritt, hat noch einen Lizenzspielervertrag bis zum Juni 2020. Bei den Profis war er schon zu Beginn des neuen Jahres aussortiert worden, nachdem er übergewichtig aus dem Urlaub gekommen war. Nun sagt Cheftrainer Niko Kovac: „Ich bin über die Suspendierung informiert und akzeptiere das. Es ist eine Entscheidung des NLZ.“

Der jüngste Eklat: Dadashov hatte letzte Woche nach dem Training in der Kabine nach einem Streit einen Mitspieler mit einem Schlag ins Gesicht verletzt. Damit war das Fass übergelaufen und selbst die größten Fürsprecher des Spielers mussten die Reißleine ziehen. Der neue U 19-Trainer Frank Leicht, der bei seinem Dienstantritt vor drei Wochen den damals von seinem Vorgänger schon suspendierten Dadashov begnadigt und zurückgeholt hatte, zog ebenfalls Konsequenzen. „Der neue Trainer hat ihm eine neue Chance gegeben“, sagt Chef Kraaz, „aber jetzt geht es einfach nicht mehr.“ Dabei habe Dadashov seit dem Trainerwechsel von Alex Schur zu Leicht, vier gute Wochen gehabt. Unter anderem war ihm der 1:0-Siegtreffer im Heimspiel gegen Karlsruhe am 17. Februar gelungen. „Er war total engagiert“, sagt Kraaz, „aber jetzt ist er wieder ausgerastet.“

Bei Ex-Profi Schur war Dadashov rausgeflogen, nachdem er vor einigen Wochen einen Mitspieler auf dem Trainingsplatz mit einem dummen Foul verletzt und in der Folge unter anderen Assistenz-Trainer Uwe Bindewald beleidigt hatte. Leicht hatte die Suspendierung vor allem aus sportlichen Gründen aufgehoben, schwebt die Eintracht doch in akuter Abstiegsgefahr. Unter seinen Mannschaftskollegen hatte Dadashov, der eine Vorliebe für schnelle Autos und extravagantes Auftreten hat, schon lange keine Freunde mehr. Die Karriere des durchaus talentierten Mittelstürmers könnte damit schon zu Ende gehen, bevor sie so richtig angefangen hat.

(pes)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare