+
Es ist einfach nur Wahnsinn, die Eintracht hat das Wunder geschafft und das Pokalfinale gegen die übermächtigen Bayern mit 3:1 gewonnen. Damit wurde auch die Direkt-Qualifikation für die Europa League gemeistert.

Eintracht Frankfurt

Die möglichen Europa League-Gegner der Eintracht

Die 2. Qualifikationsrunde ist beendet und wieder mussten einige Teams ihren Traum von der Gruppenphase in der Europa League beenden.

Die 2. Qualifikationsrunde ist beendet und wieder mussten einige Teams ihren Traum von der Gruppenphase in der Europa League beenden.

Wir haben alle möglichen Gegner der SGE aufgelistet.

Neben der Eintracht und Bayer Leverkusen sind 15 Mannschaften automatisch für die Gruppenphase qualifiziert:

England:      Arsenal, Chelsea

Spanien:      FC Villareal, Betis Sevilla

Belgien:       RSC Anderlecht

Italien:          Lazio Rom, AC Mailand

Russland:    Krasnodar

Schweiz:      FC Zürich

Tschechien: Jablonec

Ukraine:      Worskla Poltawa

Türkei:        Akhisar Belediyespor

Frankreich: Stade Rennes, Olympique Marseille

Portugal:     Sporting Lissabon

Die restlichen 31 Teams müssen sich in drei Qualifikationsrunden und Play-Offs für die Gruppenphase qualifizieren. 21 Tickets werden an die Gewinner der Play-Offs in der Europa League vergeben. Dazu kommen die sechs unterlegenen Teams der Play-Offs der Champions League und die vier besten unterlegenen Teams aus der dritten Qualifikationsrunde der Champions League.

Folgende Mannschaften sind noch mögliche Gegner der Eintracht:

Portugal:            Benfica Lissabon, Sporting Braga

Türkei:               Fenerbahce, Besiktas, Basaksehir

Russland:          Spartak Moskau, Zenit St. Petersburg, FK Ufa

Griechenland:    PAOK Thessaloniki, AEK Athen, Piräus

Belgien:             Standard Lüttich, KRC Genk, KAA Gent

Niederlande:      Ajax Amsterdam, Feyenoord Rotterdam, Vitesse Arnheim

Ukraine:             Dynamo Kiew, FC Astana, Mariupol, Luhansk

Tschechien:       Slavia Prag, Sigma Olmütz

Kroatien:            Dynamo Zagreb, Hajduk Split, HNK Rijeka

Schweden:         Malmö FF

Ungarn:              Videoton

Weißrussland:    Baryssau, Dinamo Minsk, Dinamo Brest

Aserbaidschan:  Quarabag, Q. Almaty

Serbien:              Roter Stern Belgrad, Subotica, Partizan Belgrad

Slowakei:            Spartak Trnava, Bratislava, Trencin

Österreich:         FC Salzburg, Sturm Graz, Linzer ASK, Rapid Wien

Mazedonien:       Shkendija Tetovo

Schottland:         Celtic Glasgow, Glasgow Rangers, Hibernians Edinburgh

Bulgarien:           Rasgrad, ZSKA Sofia

Bosnien:             Zrinjski Mostar

Polen:                 Legia Warschau, Lech Posen, Jagiellonia Bialystok

Luxemburg:        F91 Dudelangek, Niederkorn

Rumänien:          CFR Cluj, FCSB Bukarest, Union Craiova

Armenien:           Alashkert, Pjunik Erewan

Finnland:            HJK Helsinki

Slowenien:          Ljubljana, NK Maribor

Moldawien:         FC Sheriff Tiraspol

Island:                Valur Reykjavik

Wales:                The New Saints FC

Dänemark:         Midtjylland, FC Kopenhagen, Bröndby Kopenhagen, Nordsjaelland

Lettland:             Spartaks Jurmala

Litauen:              Suduva, Zalgiris

Israel:                 Hapoel Beer Sheva, Hapoel Haifa, Maccabi Tel Aviv

Zypern:               APOEL Nikosia, AEK Larnaka, Apollon

Georgien:           Torpedo Kutaisi

Albanien:            KS Kukesi

Norwegen:          Rosenborg Trondheim, Sarpsborg 08, Molde

Irland:                 Cork City

Spanien:             FC Sevilla

Italien:                 Atalanta Bergamo

Frankreich:         Girondins Bordeaux

Schweiz:              FC Basel, FC Luzern

England:             FC Burnley

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare