1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht: Ex-Mitglied der „Büffelherde“ will plötzlich zu Bundesliga-Top-Klub

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Luka Jovic (r.) im Trikot von Eintracht Frankfurt. (Archiv)
Luka Jovic (r.) im Trikot von Eintracht Frankfurt. (Archiv) © Frank Hoermann/SVEN SIMON /Imago

Ein ehemaliges Mitglied der Büffelherde von Eintracht Frankfurt will zurück in die Bundesliga und bietet sich bei einem Top-Klub an.

Madrid/Dortmund – Bahnt sich ein spektakulärer Transfer an? Wie der TV-Sender Sport1 berichtet, will Luka Jovic, Ex-Spieler von Eintracht Frankfurt und Mitglied der damaligen „Büffelherde“, zurück in die Bundesliga und am liebsten zu Borussia Dortmund. Das will der Sender aus dem privaten Umfeld des serbischen Angreifers erfahren haben. Doch wäre Jovic eine Verstärkung für den BVB und will der Klub ihn überhaupt?

Borussia Dortmund hat sich offenbar mit der Personalie Luka Jovic auseinandergesetzt, so der TV-Sender Sport1. Doch restlos überzeugt sind die Verantwortlichen des BVB bislang nicht von dem Angreifer. Vor allem die Verletzungsanfälligkeit und die fehlende Disziplin sieht man bei den Schwarz-Gelben kritisch. Zudem könnte Jovic längst nicht das Gehalt verdienen, das er derzeit bei Real Madrid bekommt. Bei einem Wechsel zu Borussia Dortmund müsste der 24-Jährige auf einen Großteil seines zehn Millionen Euro Jahresgehalts verzichten.

Eintracht Frankfurt: Ex-Stürmer Jovic zum BVB?

Der Stern von Luka Jovic ging bei Eintracht Frankfurt auf, als ihn der damalige Trainer Niko Kovac zu einem Stürmer internationaler Klasse formte. Gemeinsam mit seinen Mannschaftskollegen Sebastien Haller und Ante Rebic sorgte er national und international für Furore und konnte mit der SGE 2018 den DFB-Pokal gewinnen. Ein Jahr später stießen sie dann sogar bis ins Halbfinale der Europa League vor, wo erst nach dem Elfmeterschießen gegen den englischen Top-Klub FC Chelsea Schluss war.

Anschließend wechselte Luka Jovic für knapp 60 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt zu Real Madrid und wollte bei den „Königlichen“ den Sprung zum Superstar schaffen. Nach knapp drei Jahren in der spanischen Hauptstadt kann man den Transfer des Serben aber getrost als Fehleinkauf bewerten. Jovic konnte nie an die Leistungen aus seiner Zeit bei der SGE anknüpfen und fiel zudem wegen Regelverstößen und Disziplinlosigkeiten außerhalb des Rasens auf.

Eintracht Frankfurt: BVB zweifelt an Transfer von Luka Jovic

Borussia Dortmund ist ja bekanntlich auf der Suche nach einem neuen Mittelstürmer, da Erling Haaland den Verein verlässt. Luka Jovic wäre ein bulliger Angreifer, der prinzipiell zum BVB passen würde. Aus den genannten Gründen ist ein Transfer aber nur schwer vorstellbar. Dazu kommt die mangelnde Spielpraxis in den vergangenen drei Jahren, in denen Jovic zudem einiges an Selbstbewusstsein auf dem Platz eingebüßt haben dürfte. Real Madrid würde den Serben sicherlich auch nicht verschenken, sondern versuchen, einen Teil der 2019 bezahlten Ablöse wieder reinzuholen.

Sollte es mit einem Transfer zu Borussia Dortmund nichts werden, hätte Luka Jovic aber andere Möglichkeiten. Wie der TV-Sender Sport1 berichtet, liegen dem 24-jährigen verschiedene Angebote aus der englischen Premier League und der italienischen Serie A vor. Ein Verkauf ist aber nicht sehr wahrscheinlich, da nicht davon auszugehen ist, dass ein Verein bereit ist, eine hohe Ablöse für Jovic zu zahlen. Vermutlich wird es zu einer Leihe mit anschließender Kaufoption kommen.

Unterdessen zeigt Eintracht Frankfurt großes Interesse an einem Offensivspieler des VfL Wolfsburg, der aber auch anderweitig sehr begehrt ist. Anhänger der SGE sollen in Frankfurt Fans von West Ham United angegriffen haben. Ein Vorfall in einem Pub wirkt wie eine gezielte Aktion. (smr)

Auch interessant

Kommentare