1. Startseite
  2. Eintracht

Offensivspieler vor Abgang? Eintracht fordert mindestens 30 Millionen Euro

Kommentare

Eintracht Frankfurt hat die Verpflichtung von Jessic Ngankam bestätigt. Dagegen könnten andere Offensivspieler die SGE verlassen.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt stellt sich in der Offensive neu auf. Sportvorstand Markus Krösche hat mit Jessic Ngankam (Hertha BSC) und Omar Marmoush (VfL Wolfsburg) zwei neue Mittelstürmer verpflichtet. Zwei andere Offensivspieler könnten die SGE dagegen verlassen. Rafael Borre steht auf dem Abstellgleis und Jesper Lindström soll eine üppige Ablösesumme in die Kassen spülen.

Jesper Lindström
Geboren:29. Februar 2000
Verein:Eintracht Frankfurt
Position:Offensives Mittelfeld

Eintracht Frankfurt plant Kader für anstehende Saison

Der Kolumbianer Borre konnte seine Leistungen aus der Saison 2021/22 in der vergangenen Spielzeit nicht bestätigen. Der Held von Sevilla, der Eintracht Frankfurt mit seinem Elfmeter zum Europa League-Titel gegen die Glasgow Rangers schoss, verlor seinen Stammplatz und kam meistens von der Bank. Bereits im Winter gab es Gerüchte über einen möglichen Abgang.

Nun könnte Borre die SGE wirklich verlassen, wie die Bild berichtet, denn seine Chancen auf einen Stammplatz sind durch die Neuverpflichtungen weiter gesunken. Lindström dagegen würde wahrscheinlich auch 2023/24 eine große Rolle im Eintracht-Kader einnehmen, doch nach Informationen des Kicker-Sportmagazins rechnen die Verantwortlichen mit einem Abgang des Dänen.

Jesper Lindström von Eintracht Frankfurt.
Jesper Lindström von Eintracht Frankfurt. © IMAGO/Gonzales Photo/Lasse Lagoni

Demnach soll ein Transfer von Jesper Lindström mindestens 30 Millionen Euro in die Kasse von Eintracht Frankfurt spülen. Der Offensivspieler äußerte sich zuletzt selbst zu einem möglichen Abgang: „Wenn ich mit jedem sprechen müsste, der Interesse hat, könnte ich gar nichts anderes mehr machen. Also überlasse ich das meinem Agenten.“

Eintracht Frankfurt: Lindström vor Abgang?

„Ich habe gesagt, dass ich dort spielen will, wo es Spaß macht, und ich denke, es macht Spaß, Champions League zu spielen“, so Lindström weiter, der nur zu einem Verein wechseln will, bei dem er als Stammspieler eingeplant ist: „Es wäre lächerlich, die Eintracht zu verlassen, um woanders auf der Bank zu sitzen.“

Die Liste der interessierten Vereine ist offenbar lang. Nach Bild-Informationen buhlen Newcastle United und der AC Mailand um den 23-Jährigen, jetzt gesellt sich offenbar auch die SSC Neapel dazu. Aus der Bundesliga würde RB Leipzig Lindström gerne verpflichten, die Eintracht hatte ein erstes Angebot der Sachsen über 25 Millionen Euro aber abgeschmettert. Die Sachsen nahmen aber mittlerweile einen dreistelligen Millionenbetrag durch Spielerverkäufe ein und könnten nun ernst machen beim Dänen. (smr)

Auch interessant

Kommentare