+
Haris Seferovic ärgert sich nach einer vergebenen Torchance.

Kommentar zur Eintracht-Niederlage

SGE ohne Meier nicht bundesligatauglich

  • schließen

Die Eintracht hat es tatsächlich geschafft, auch ihr sechstes Auswärtsspiel hintereinander zu verlieren. Die Partie in Bremen förderte zudem noch eine ganz bittere Erkenntnis zutage.

Die Eintracht hat es tatsächlich geschafft, auch ihr sechstes Auswärtsspiel hintereinander zu verlieren. Für die SGE bleibt es damit bei der unterirdischen Bilanz von 13 Punkten aus 14 Rückrundenspielen bei einem einzigen Auswärtspünktchen in Augsburg.

Diesmal kann anders als bei den Partien in München und Dortmund auch die Stärke des Gegners nicht als Ausrede herhalten. Bremen hatte vor der Partie zusammen mit der Eintracht die schwächste Abwehr der Bundesliga. Doch die SGE  konnte das nicht nutzen, zeigte wieder eine schwache Leistung.

Die vielen Kritiker von Alex Meier seien gefragt, wieviele Tore die Eintracht in den vier Spielen ohne ihren verletzten Torjäger erzielt hat. Richtig, es waren null Treffer. Das ist nicht bundesligatauglich.

Bis zum Beispiel ein Inui wieder mal ein Tor schießt, muss viel passieren. Bei   zuletzt zwei Punkten aus den letzten sechs Spielen wäre es fast ein Wunder, wenn die SGE in den verbleibenden drei Saisonspielen wenigstens noch die 40-Punkte-Marke erreichen würde.

Die Eintracht-Verantwortlichen müssen sich fragen, warum ihre Mannschaft in den letzten zehn Jahren fast immer in der Rückrunde einbrach, damit viel Geld vergeigte und vor vier Jahren deshalb sogar abstieg.

Trainer Schaaf erzählte kürzlich im kleinen Kreis, dass er, wenn es mit der Fußballkarriere nicht geklappt hätte, gerne Architekt geworden wäre. Bei der Eintracht könnte er einige Tugenden aus diesem Beruf gebrauchen. Denn er muss für die neue Saison dringend eine Mannschaft aufbauen, die spielerisch, mental und konditionell in der Lage ist, eine ganze Saison durchzuhalten.

Dazu braucht es mindestens vier echte Verstärkungen. Denn keiner weiß, wann und in welcher Verfassung der bisherige Torgarant Alex  Meier zurückkommt. Und ohne ihn und seine Tore hat die Eintracht mit dem jetzigen Kader leider höchstens unterstes Bundesliga-Niveau.

+++ Stimmen zum Auftritt der Eintracht in Bremen +++

Thomas Schaaf (Eintracht Frankfurt):"Das war aus meiner Sicht eine sehr unterhaltsame Partie. Werder hat eine seiner Chancen zum Sieg genutzt, wir haben das leider nicht getan. In den entscheidenden Situationen konnten wir keinen Stich setzen. Ich bin über die Niederlage natürlich enttäuscht, aber der warme Empfang im Weserstadion hat mich gefreut." Viktor Skripnik (Werder Bremen):"Ein Sieg und dann noch zu Null gespielt - da sind alle in Bremen glücklich. In der Tabelle stehen wir jetzt an einem Punkt, von dem aus wir aus noch mehr erreichen können. Wieder einmal hat sich gezeigt, dass die Standardsituationen eines unserer besten Mittel sind."  

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare