+
19.10.2018, Hessen, Frankfurt/Main: Fußball Bundesliga, 8. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Fortuna Düsseldorf in der Commerzbank-Arena. Frankfurts Luka Jovic jubelt nach dem Tor zum 7:1. Foto: Arne Dedert/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit

Eintracht Frankfurt

Ein richtig guter Deal mit Jovic

Eintracht Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner hat derzeit allen Grund, zufrieden zu sein. Das liegt natürlich an den Erfolgserlebnissen auf dem Rasen.

Nach der Präsentation des dritten Teils der auf vorerst sieben Folgen angelegten Doku-Reihe von RTL-Nitro „Countdown für Europa – “ im Stadion kam am Montag der Frankfurter Sportdirektor Bruno Hübner ins Spiel. Der 58-Jährige ist hochzufrieden mit dem momentanen Auftreten der Profimannschaft und sagte . . .

  ...zu der ungewohnten Rolle des Favoriten am Donnerstag im Europa-League-Spiel gegen Apollon Limassol: Favorit ist vielleicht der falsche Ausdruck. Wir gehen das Spiel mit der gleichen Ernsthaftigkeit an wie auch die letzten Partien. Wir nehmen die Europa League ernst und wollen uns entsprechend gut präsentieren.

  ...zum weitgehend unbekannten zypriotischen Gegner: Apollon ist eine sehr erfahrene Mannschaft, die letzte Saison schon in der Europa League gespielt hat. In der Liga sind sie noch ungeschlagen und haben am Wochenende 5:0 gewonnen. Für Apollon ist die Europa League das Highlight, wir sind gut beraten, dem Gegner den notwendigen Respekt entgegenzubringen. Das Spiel ist noch nicht gewonnen.

  ...zur Kaufoption bei Stürmer Luka Jovic: Wir werden die Option ziehen, er wird Spieler von Eintracht Frankfurt. Es ist alles geklärt. Mit dem Spieler ist eine Einigung über 2019 hinaus erfolgt. Sonst könnten wir die Option ja gar nicht ziehen. Und die Kaufsumme ist nicht so hoch wie geschrieben, keine zwölf Millionen Euro. Das ist für Eintracht Frankfurt ein richtig guter Vertrag.

  ...zur angeblichen Beteiligung von Benfica Lissabon an einem möglichen Weiterverkauf von Jovic: Zu Vertragsinhalten äußern wir uns nicht.

  ...zur Erklärung des jüngsten Höhenflugs auf nationaler und internationaler Ebene: Anfangs hatten wir Tribut zollen müssen, weil wir, ich sag’ das mal so, zu erfolgreich waren: Viele Spieler waren bei der WM, waren danach mental in einem Loch; dazu hatten wir Verletzte. Wichtig war, dass wir in einer Woche drei Spiele gewonnen hatten. Dann kommst du in einen Flow, dann glaubst du an dich. Das A und O ist: Sich Erfolgserlebnisse auf dem Rasen zu holen. Und das haben wir getan. Dazu ist die Qualität im Training gestiegen, jeder will in die Startelf, viele drängen von hinten. Das ist ein sehr positiver Prozess.

  ...zur Frage, ob es vorstellbar sei, mit den drei Stürmern Rebic, Haller und Jovic zu beginnen: Unser Trainer Adi Hütter will ja von Haus aus immer mit zwei Stürmern spielen, so dass man durchaus damit rechnen kann, dass er in einem Heimspiel die komplette Wucht unseres Angriffs mal präsentiert. Unser Trainer ist von seinem ganzen Denken offensiv ausgerichtet. Es war ihm anfangs schon zuwider, Topspieler wie Haller oder Jovic draußen lassen zu müssen.

  ...zum Unterschied zur vorherigen Saison unter Trainer Niko Kovac: Der Niko wollte immer erst einmal stabil stehen. Adi ist offensiver ausgerichtet. Jetzt kombinieren wir beide Ansätze, dieser Prozess tut uns gut. Aber wer weiß: Wenn Niko die personellen Möglichkeiten mit Kostic, Jovic, Haller, Rebic gehabt hätte, hätte er sicherlich offensiver gespielt. Unsere Mannschaft ist inzwischen gereift und sie bügelt auch eine eventuelle Schwachstelle von Jovic bei der Defensivarbeit aus, damit er sich mehr auf seine Stärken konzentrieren kann.

  ...zur einer möglichen Änderung der Saisonziele: Wir sprechen immer noch von der Mannschaft, die vor vier Wochen kritisiert wurde. Es kann so schnell in die eine oder andere Richtung gehen: Du brauchst ein bisschen Spielglück, dazu die Gegner zum richtigen Zeitpunkt und so weiter. Wir bleiben bescheiden. Wenn wir sagen, wir wollen ein fester Bestandteil der Bundesliga bleiben, dann ist das nicht untertrieben. Das ist jetzt eine Momentaufnahme, vielleicht ein bisschen mehr als eine Momentaufnahme. Wir werden unsere Ziele aber nicht verändern.

  ...zu möglichen Wintertransfers: Grundsätzlich muss man sagen, dass Eintracht Frankfurt durch den Pokalsieg an Stellenwert gewonnen hat. Sonst wäre ein Kevin Trapp nicht zurückgekommen. Wir können mittlerweile mit anderen Spielern sprechen als früher. Ich will nichts ausschließen, aber im Moment sieht es so aus, dass wir gut aufgestellt sind und in der Winterpause nichts machen.

  ...zu einer möglichen Vertragsverlängerung von Marco Russ und Makoto Hasebe, deren Kontrakte im Sommer auslaufen: Mit beiden sind wir in Gesprächen. Beide Seiten signalisieren, dass eine Basis vorhanden ist, die Zusammenarbeit fortzusetzen.

  ...zu einer etwaigen Weiterverpflichtung von Torwart Kevin Trapp: Wenn du so einen Torwart holst, dann willst du ihn natürlich auch behalten. Trapp ist unheimlich wichtig, er gibt uns Sicherheit. Aber auch Frederik Rönnow wäre einer gewesen, mit dem wir in die Saison hätten gehen können – wenn nicht die Verletzung dazu gekommen wäre. Es gibt trotzdem Überlegungen, Kevin über die Saison hinaus zu halten.

  ...zur Rückkehr der Langzeitverletzten Chandler, Salcedo, Paciencia, Geraldes: Alle liegen über Plan, werden also früher zurückkommen als vorgesehen, weil sie alle sehr ehrgeizig sind.

Aufgezeichnet: Thomas Kilchenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare