+

Eintracht Frankfurt

Schock beim Eintracht-Training: Flums Kniescheibe gebrochen

  • VonPeppi Schmitt
    schließen

Ein schwerer Trainingsunfall hat am Dienstagmorgen die Frankfurter Eintracht geschockt. Wie der Verein am späten Nachmittag bekannt gab, zog sich Mittelfeldspieler Johannes Flum einen Bruch der Kniescheibe im linken Knie zu und wird morgen von Prof. Dr. Reinhard Hoffmann operiert.

Ein schwerer Trainingsunfall hat am Dienstagmorgen die Frankfurter Eintracht geschockt. Wie der Verein am späten Nachmittag bekannt gab, zog sich Mittelfeldspieler Johannes Flum einen Bruch der Kniescheibe im linken Knie zu und wird morgen von Prof. Dr. Reinhard Hoffmann operiert.

Beim Trainingsspiel war Flum mit Slobodan Medojevic zusammengeprallt, eigentlich ein normaler Zweikampf. Doch beide blieben liegen, Flum schrie vor Schmerzen, alle Beobachter wussten sofort, es musste etwas Schlimmes passiert sein. Sofort waren die Physiotherapeuten und Betreuer zum Unfallort geeilt. Und dann wurde es dramatisch. Beide Spieler, vor allem aber Flum, waren schwer verletzt. Das Trainingsspiel musste abgebrochen werden, die geschockten Kollegen drehten nur noch ein paar Runden. Nach der Erstversorgung auf dem Platz wurde dann auf den Rettungswagen gewartet. Der kam gut zwanzig Minuten später, rollte aufs Spielfeld. Während der gesamten Zeit stand auch Trainer Armin Veh bei Flum, während Medojevic bereits mit einem Privatauto in die Kabine gefahren worden war.

Um die Privatsphäre des Spielers zu schützen, wurde der am Boden liegende Flum von Decken verdeckt, so wie es bei schweren Autounfällen auch geschieht. Die Besatzung des Rettungswagens behandelte den Eintracht-Profi lange auf dem Platz, brachte ihn dann auf einer Liege in den Wagen. Zudem wurde der Rettungshubschrauber angefordert, der dann um 12.15 Uhr landete. Inzwischen waren auch Vorstandschef Heribert Bruchhagen, sein Kollege Axel Hellmann sowie Manager Bruno Hübner zum Trainingsplatz geeilt. Flum lag zu diesem Zeitpunkt im Krankenwagen, wurde dort stabilisiert. Um 12.30 Uhr ging Trainer Veh dann Richtung Kabine, kreidebleich, schwer geschockt. „Die Kniescheibe ist nicht mehr da“, sagte er. Eine schwere Verletzung am linken Knie also. Um 12.35 wurde Flum dann von Rettungswagen ein paar Meter weiter zum Hubschrauber gefahren und umgeladen. Um 12.38 Uhr wurde Flum dann in die BG-Unfallklinik geflogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare