Sebastian Rode von Eintracht Frankfurt.
+
Sebastian Rode von Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht: Sebastian Rode äußert sich zu Knie-Problemen und dem möglichen Karriereende

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Ein Spieler von Eintracht Frankfurt muss wegen anhaltenden körperlichen Problemen womöglich seine Karriere vorzeitig beenden.

Update vom Freitag, 19.11.2021, 09:49 Uhr: Für Sebastien Rode ist ein Karriereende kein Thema. „Die Bild-Zeitung hat schon mal mein Karriereende vorhergesagt, damals in Dortmund als ich eine Schambeinentzündung hatte. Ich habe trainiert, das Knie war okay. Ich gehe davon aus, dass ich am Sonntag dabei bin“, sagte er den VRM-Medien. Die Trainingspause während der Länderspielpause sei bereits vorher geplant gewesen, so der Mittelfeldspieler.

Eintracht Frankfurt: Rode vor Karrierreende?

Erstmeldung: Frankfurt – Sebastian Rode, Kapitän von Eintracht Frankfurt, konnte seiner Mannschaft in der laufenden Saison noch nicht in vielen Partien helfen. Der Mittelfeldspieler wirkte beim ersten Pflichtspiel, dem Aus im DFB-Pokal bei Drittligist SV Waldhof Mannheim, eine Hälfte mit. Anschließend kam die Hiobsbotschaft: erneute Knie-Operation. Es war die mittlerweile fünfte in der Karriere des 31-Jährigen. Rode musste sich nach der OP über die Reha zurück ins Mannschaftstraining kämpfen und schaffte es dann im Oktober, in den Kreise seiner Teamkollegen zurückzukehren.

Seit er wieder normal trainieren kann, kam er viermal für die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner zum Einsatz, nie länger als eine Halbzeit. Seinem Knie geht es noch immer schlecht, es schwillt an, wird dick und verursacht Schmerzen. Der Mittelfeldspieler von Eintracht Frankfurt ist dadurch gehandicapt, auch wenn er für den Klub und sein Team auf die Zähne beißt.

Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode droht das Karriereende

Wie wichtig er nach wie vor für die SGE ist, zeigte sein Kurzeinsatz beim Auswärtsspiel gegen Greuther Fürth. Rode kam in die Partie, erzielte den Treffer zur 1:0-Führung und Eintracht Frankfurt konnte das wichtige Spiel im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga am Ende mit 2:1 gewinnen. „Seppl ist ein extrem wichtiger Spieler für uns. Er hat enorme Qualität und vor allem viel Ruhe am Ball. Wir hoffen, dass er nach und nach die Belastung steigern kann, um uns weiterzuhelfen“, sagte SGE-Sportvorstand Markus Krösche zur Bild-Zeitung.

„Es nervt, klar, man fragt sich: Warum schon wieder, zumal es ja auch super lief bei mir. Und natürlich wird es immer schwerer, sich zurückzukämpfen, vor allem, wenn man weiß, was in der Reha wieder auf einen zukommt. Ich habe hier noch zweieinhalb Jahre Vertrag, da denkt man schon darüber nach. Ich habe ja schon häufiger gesagt, dass Eintracht Frankfurt meine letzte Station sein wird. Da rückt so ein Karriereende zwangsläufig näher“, sagte Sebastian Rode zuletzt selbst in einem Interview mit der Frankfurter Rundschau.

Eintracht Frankfurt: Anhaltende Knieprobleme bei Sebastian Rode

Das Karriereende könnte nun näher sein, als er es sich vorgestellt hat. Sebastian Rode kämpft, muss aber nach jedem Einsatz Tribut zollen, weil er anschließend wegen seines Knies nicht trainieren kann. Der Profifußball wird so zur Qual für den Kapitän von Eintracht Frankfurt, dessen Vertrag bei der SGE noch bis zum 30. Juni 2024 läuft. Innerhalb des Vereins ist die Sorge offenbar groß, dass der 31-Jährige nach der aktuellen Spielzeit seine Karriere beenden müsse, wie die Bild-Zeitung berichtet. Es wäre ein herber Verlust für Eintracht Frankfurt.

Unterdessen plante Eintracht Frankfurt die Verpflichtung eines aufstrebenden Innenverteidigers, kassierte aber bitteren Korb. Der Profi nennt die Gründe dafür. Ein ehemaliges Mitglied der sogenannten „Büffelherde“ von Eintracht Frankfurt erlebte eine schwere Zeit. Ein Weltstar half ihm aus der Krise. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare