1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht: Ex-Mitglied der „Büffelherde“ vor überraschendem Transfer

Erstellt:

Kommentare

Luka Jovic (r.) om Trikot von Eintracht Frankfurt.
Luka Jovic (r.) om Trikot von Eintracht Frankfurt. © Jan Huebner

Ein ehemaliges Mitglied der sogenannten „Büffelherde“ von Eintracht Frankfurt, steht vor einem Transfer zu einem neuen Klub.

Madrid/Florenz - Bei Eintracht Frankfurt schaffte er unter Trainer Niko Kovac den Durchbruch, doch nach seinem Abgang ging die Karriere steil bergab bei Luka Jovic. Der Serbe war am Main Teil der sogenannten „Büffelherde“ und sorgte gemeinsam mit Sebastien Haller und Ante Rebic national und international für Furore. Jovic schoss sich mit seinen zahlreichen Toren in die Notizbücher sämtlicher europäischer Top-Klubs. Am Ende wechselte er zu dem Klub, von dem er bereits seit seiner Kindheit träumt: Real Madrid.

Eintracht Frankfurt: Ex-Spieler Luka Jovic vor Wechsel

Von Beginn an lief es aber nicht für Luka Jovic in der spanischen Hauptstadt. Die Leistungen, die er bei Eintracht Frankfurt Woche für Woche auf den Platz brachte, konnte er plötzlich nicht mehr abrufen. Einen Stammplatz konnte sich der Angreifer in Madrid nie sichern. Meistens kam er spät im Verlauf eines Spiels zum Einsatz oder verbrachte die gesamte Partie auf der Ersatzbank. Bei einer halbjährigen Leihe zurück zur SGE war wenig von dem Luka Jovic zu sehen, der einst unter Kovac zum Torjäger wurde.

In der vergangenen Saison kam Luka Jovic auf wettbewerbsübergreifend 19 Einsätze für Real Madrid, in denen er lediglich einen Treffer erzielen und drei weitere Tore vorbereiten konnte. Dafür wird er mit fünf Millionen Euro pro Jahr fürstlich entlohnt. Real Madrid will den Serben, der eher abseits des Rasens für Schlagzeilen sorgte, in diesem Sommer loswerden.

Eintracht Frankfurt: Ex-SGE-Stürmer Jovic vor Transfer nach Florenz

Wie das serbische Sportportal Butasport.rs berichtet, soll ein Wechsel tatsächlich bevorstehen - allerdings eine Leihe und kein Verkauf, wie von Real Madrid angestrebt. Luka Jovic soll es in die italienische Serie A zum AC Florenz ziehen. Dort will der Stürmer seiner Karriere neuen Schwung verleihen und sich aus der Krise schießen. Dem Bericht zufolge wird das Gehalt von Jovic zwischen beiden Vereinen aufgeteilt.

Eine Kaufoption ist in dem Deal offenbar nicht enthalten. Luka Jovic hat also ein Jahr Zeit, sich über starke Leistungen für eine Weiterbeschäftigung in Florenz oder bei einem anderen Klub zu empfehlen. Dass es eine Rückkehr zum Real Madrid geben kann für den ehemaligen Angreifer für Eintracht Frankfurt, ist doch eher unwahrscheinlich.

Unterdessen arbeitet Eintracht Frankfurt an einer echten Transfer-Sensation, denn die SGE will Mittelfeldspieler Mario Götze verpflichten. Außerdem ist die SGE an Oscar Mingueza interessiert. Der Innenverteidiger hatte in der Europa-League noch gegen die Eintracht gespielt. (smr)

Auch interessant

Kommentare