1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht will neuen Innenverteidiger - muss Martin Hinteregger dafür überraschend gehen?

Erstellt:

Kommentare

Eintracht Frankfurt denkt über einen Verkauf von Martin Hinteregger nach und bemüht sich bereits um Ersatz in der Innenverteidigung.

Frankfurt - Martin Hinteregger konnte im Finale der Europa League gegen die Glasgow Rangers wegen einer Verletzung aus dem Halbfinale nicht mitwirken, nach dem Erfolg trat er aber als Feierbiest auf und war damit in seinem Element. Der Österreicher hat bei den Fans von Eintracht Frankfurt längst Kultstatus erreicht - nicht nur wegen seiner starken Leistungen auf dem Platz, sondern auch durch seine lockere, direkte Art. Hinteregger ist ein Sympathieträger bei den Anhängern der Adler.

Intern soll er aber nicht immer pflegeleicht sein. Eintracht Frankfurt würde Martin Hinteregger bei einem entsprechenden Angebot, das nicht mal immens hoch sein soll, ziehen lassen, wie die Frankfurter Rundschau berichtet. „Ich will bleiben. Aber manchmal kommen neue, junge Spieler und alte müssen gehen. So ist das im Fußball“, sagte der 29-Jährige zum Hessischen Rundfunk. Sportvorstand Markus Krösche dementierte in der TV-Sendung Doppelpass von TV-Sender Sport1 aber einen Transfer Hintereggers: „Wir wissen, was wir an ihm haben und er weiß, was er an uns hat.“ Bleibt abzuwarten, was im Sommer passiert - ein Abgang ist aber durchaus realistisch.

Eintracht Frankfurt: Geht Hinteregger im Sommer?

In der abgelaufenen Saison kommt Martin Hinteregger auf 37 Einsätze für Eintracht Frankfurt, in denen er einen Treffer erzielen konnte. Der Österreicher war, bis auf eine kleine Schwächephase im Laufe der Spielzeit, in der Innenverteidigung der SGE gesetzt. Für die Abwehrzentrale hat Sportvorstand Markus Krösche mit Jerome Onguene von RB Salzburg bereits einen Neuzugang unter Dach und Fach gebracht und es könnte auf dieser Position nicht der letzte gewesen sein.

Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt.
Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt. © IMAGO/Francesco Scaccianoce

Wie das Onlineportal futbolarena.com berichtet, zeigt Eintracht Frankfurt großes Interesse an Abdülkerim Bardakci, der beim türkischen Süper Lig-Klub Konyaspor unter Vertrag steht. Der 27-Jährige kommt auf 33 Pflichtspiele in der gerade zu Ende gegangenen Saison, in denen er fünf Treffer erzielte und weitere drei vorbereitete. Mit seinem Klub landete er auf Platz drei und qualifizierte sich damit für den Europapokal. Seine Leistungen blieben von anderen Vereinen nicht unbemerkt und so könnte er den türkischen Klub im Sommer verlassen.

Eintracht Frankfurt zeigt Interesse an Abdülkerim Bardakci

Der Marktwert von Abdülkerim Bardakci liegt bei 4,2 Millionen Euro und sein Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2025. Eintracht Frankfurt müsste also eine Millionensumme auf den Tisch legen, um den Abwehrspieler loszueisen. Neben der SGE ist übrigens auch der türkische Top-Klub Besiktas Istanbul interessiert. Eintracht Frankfurt hat aber das Argument, dass er in der nächsten Saison Champions League spielen kann.

Unterdessen bleibt das Verhalten von Frankfurts OB Peter Feldmann nach dem Europa-League Sieg der SGE umstritten. Neue Details über Eintracht-Funktionäre, die nicht auf den Balkon durften, werden bekannt. In Frankfurt feiern die Eintracht-Spieler mit tausenden Fans nach dem Sieg im Europapokal. „Gewaltsuchende Jugendliche“ und Pyrotechnik machten der Polizei aber Ärger.

Auch interessant

Kommentare