Sportdirektor Bruno Hübner von Eintracht Frankfurt sitzt vor dem Spiel im Stadion. Foto: Armin Weigel
+
Sportdirektor Bruno Hübner von Eintracht Frankfurt sitzt vor dem Spiel im Stadion. Foto: Armin Weigel

Eintracht Frankfurt

Sportdirektor Hübner übt scharfe Kritik an Spielern

Die nächsten Gegner heißen Borussia Mönchengladbach, Hannover 96 und Bayern München. Hübner macht sich aber trotzdem keine Sorgen, dass die Eintracht in der Tabelle der Fußball-Bundesliga noch weiter abrutschen könnte. «Das ist für uns keine neue Situation, in der wir uns als Zwölfter gerade befinden», meinte der 54-Jährige. «Ich kann mich noch gut an die letzte Saison erinnern, als wir nach Gladbach gefahren sind: Was da los gewesen wäre, wenn wir damals verloren hätten! Und dann haben wir drei Spiele hintereinander gewonnen.» (dpa)

Eintracht Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner hat nach den enttäuschenden Auftritten beim FC Ingolstadt und gegen Hertha BSC die Einstellung seiner Mannschaft kritisiert. «Das ist wie im richtigen Leben: Wer eine Präsentation halten muss und denkt, das schafft er mit links, gerät auch aus dem Konzept, wenn er auf die ersten kritischen Nachfragen nicht die passenden Antworten liefern kann. Dann ist die Souveränität ganz schnell weg», sagte er in einem Interview der «Frankfurter Allgemeine Zeitung» (Montag).

Die nächsten Gegner heißen Borussia Mönchengladbach, Hannover 96 und Bayern München. Hübner macht sich aber trotzdem keine Sorgen, dass die Eintracht in der Tabelle der Fußball-Bundesliga noch weiter abrutschen könnte. «Das ist für uns keine neue Situation, in der wir uns als Zwölfter gerade befinden», meinte der 54-Jährige. «Ich kann mich noch gut an die letzte Saison erinnern, als wir nach Gladbach gefahren sind: Was da los gewesen wäre, wenn wir damals verloren hätten! Und dann haben wir drei Spiele hintereinander gewonnen.» (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare