Eintracht Frankfurt

Sportzeitschrift "as": SGE will auch Real-Stürmer Mariano Diaz

Holt

Holt Eintracht Frankfurt das nächste Talent von Real Madrid? Angeblich setzt sich der Fußball-Bundesligist mit einer Verpflichtung des Stürmers Mariano Diaz auseinander. Fredi Bobic habe bei einem Treffen mit Reals Generaldirektor Jose Angel Sanchez über einen möglichen Transfer Marianos gesprochen.

. Sie gilt als sehr gut informiert über den spanischen Hauptstadtklub Real Madrid.

Die „Königlichen“ würden demnach gern sehen, dass der 23 Jahre alte Mittelstürmer mehr Spielpraxis sammelt. In der Heimat ist das zur Zeit schwer: Karim Benzema und Alvaro Morata stehen in der Rangfolge klar vor dem Real-Eigengewächs. Laut „as“ könnte Mariano deshalb schon im Winter per Leihe zu Eintracht Frankfurt wechseln. Das Blatt behauptet gar, es stehe nur noch die Zustimmung des Spielers aus.

Mariano Diaz kommt aus der Jugendabteilung von Real Madrid, ist Nationalspieler für die Dominikanische Republik. In der letzten Saison erzielte er für die Reservemannschaft 27 Tore in 32 in der dritten spanischen Liga. Seit dieser Spielzeit zählt der 1,78-Meter große Stürmer zur ersten Mannschaft des Championsleague-Teilnehmers. In „La Liga“ durfte er aber bisher knapp eine halbe Stunden mitkicken, in der er ein Tor erzielen konnte. Gleich viermal netzte er aber im Pokal gegen den Drittligisten Cultural Leonesa.

Sollte ein Wechsel wirklich zustande kommen, wäre Mariano der dritte Neuzugang in kurzer Zeit, den die SGE aus der spanischen Hauptstadt holt. Im Sommer verpflichtete man bereits Jesus Vallejo und Omar Mascarell von den „Königlichen“. Die beiden Ex-Madrilenen kamen auch nach Frankfurt, um den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung zu machen. Für diesen hätte ihnen in Madrid wahrscheinlich die Spielpraxis gefehlt. Beide wissen am Main bislang zu gefallen, sind unter Kovac Stammspieler.

Die Konkurrenz für Frankfurt wäre jedoch groß. In Spanien brodeln immer wieder Gerüchte auf, dass heimische Erstligisten auch hinter Mariano her sind. Unter anderem fallen dabei Namen wie Valencia, Sevilla und Malaga. Nicht das einzige Argument, das gegen eine anstehende Verpflichtung spricht: Mit Seferovic, Meier, Hrgota und Bunjaki hat die SGE gleich vier Vollblutstürmer im Kader, mindestens bis Sommer. Ante Rebic hat sich einst auch schon als Mittelstürmer versucht. Bedarf besteht, zumindest auf dem Papier, für die Eintracht erst zur Saison 2017/2018.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare