+
Ante Rebic (Eintracht Frankfurt): Der Kroatische Nationalspieler und Frankfurter Pokalheld wird mit einem Wechsel in die Englische Premier League in Verbindung gebracht. Tottenham und Huddersfield sollen Interesse am 24 Jahre alten Stürmer haben. Damit ein Wechsel zustande kommt, müssten Vereine wohl eine stattliche Ablöse auf den Tisch legen, der Vertrag des Kroaten gilt noch bis 2021.

Eintracht Frankfurt

Steht Rebic vor einem Wechel in die Englische Premiere League?

  • schließen

Eigentlich will die Eintracht Ante Rebic noch ein Jahr halten. Doch nach dem historischen Finaleinzug der kroatischen Nationalmannschaft in das WM-Finale wird das immer unwahrscheinlicher. Bei einem Verkauf könnte der Eintracht eine historische Transfersumme winken.

Erst vor wenigen Tagen äußerte sich -Sportvorstand Fredi Bobic am Rande des Trainingslagers in Salt Lake City zu den Gerüchten um Ante Rebic. Denn der junge Kroate gilt als einer der begehrtesten Spieler der Weltmeisterschaft in Russland. "Bislang liegen uns keinerlei Angebote vor", sage Bobic am Dienstag. Außerdem habe Rebic einen langfristigen Vertrag bis 2021.

Doch am Tag nach dem historischen Finaleinzug der kroatischen Nationalmannschaft in das WM-Finale gehen die Berichte schon wieder in eine ganz andere Richtung. Laut Sportbild baggern sowohl Manchester United, als auch der FC Arsenal und der FC Liverpool an dem Frankfurter Offensivmann. Tottenham soll schon seit einigen Wochen hinter Rebic her sein.

Im Falle eines Wechsels könnte die Eintracht Minimum 50 Millionen Euro für den 24-Jährige kassieren. Eine historische Ablösesumme bei der Eintracht. Durch die Leistungen bei der WM und der steigenden Nachfrage könnte der Preis sogar noch höher ausfallen.

Aber: Eigentlich würde Rebic gerne Niko Kovac zu den Bayern folgen. Die beiden kennen sich schon seit einigen Jahren, Kovac hält große Stücke auf den Offensivspieler. Ivica Olic, Co-Trainer der kroatischen Nationalmannschaft, bekräftigt Rebics Wunsch: "Ante ist einer für Bayern. Er ist bereit für einen großen Klub", sagte er der Sportbild.

Das Problem ist, dass eine solche Ablösesumme in Europa alltäglich ist, für die Bayern aber noch nicht. Es ist deshalb fraglich, ob die Bayern-Bosse eine solche Summe für Rebic zahlen würden.

Ein Wechsel nach England ist deshalb wahrscheinlich. Zwar würden die Eintracht-Verantwortlichen Rebic gerne noch ein Jahr halten, wissen aber auch, dass es nach den Leistungen bei der WM mehr als schwierig wird. Und 50 Millionen Euro wären für Eintracht Frankfurt sehr viel Geld.

Nach der WM will Rebic mit der Eintracht über seine Zukunft sprechen. Sollte er als Weltmeister zurück an den Main kommen, wird der Preis noch einmal steigen. Dann wird es wohl auch nur noch darum gehen, zu welchem europäischen Top-Klub der 24-jährige Kroate wechselt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare