Eintracht Frankfurt

Stimmen der Fans: Voll Laser, wie du abgehst!

Tief atmen uuuuund pressen, Eintracht, pressen. Hussa. Es ist ein kleiner Fabian. Und ein Sieg. Herzlichen Glückwunsch, SGE. Da freut sich der stolze Fan. Die Stimmen zum Spiel gegen Leverkusen.

Wissen Sie eigentlich, was der geneigte Eintracht-Anhänger momentan am liebsten isst? Burritos. Zu Ehren des besten Spielers gegen Leverkusen: Marco Fabian. Sie wissen schon, der ist Mexikaner. An dieser Stelle sind dann auch endlich alle Referenzen zu Fabians Herkunft abgearbeitet. In dieser Hinsicht war es ein schweres Wochenende. Sonst eher nicht. Denn ausnahmsweise waren sich mal alle einig: Das war eine tolle Leistung von Eintracht Frankfurt. Und ein verdienter Sieg.

Fabian hat sich gar in die Herzen der Bratwurstesser-Stadion-Gemeinschaft zurückgespielt und staubte allenthalben ein Sonderlob ab. Stellvertretend sei an dieser Stelle einfach mal

Bruno_P

aus dem Eintracht Forum zitiert, der schrieb: „Schön zu sehen, wie Fabian, den viele schon als Fehleinkauf abstempelten, sich in die Mannschaft reinspielte und -kämpfte. Läuferisch und spielerisch gute Leistung.“

DelmeSGE

ist der Meinung, man habe gesehen, wie wichtig es sei, „einen offensiven Mittelfeldspieler auf dem Platz zu haben, der nicht nur auf Torchancen lauert, sondern aktiv am Spiel teilnimmt.“ Huch, das war doch nicht etwa ein Seitenhieb gegen den Fußball-Gott?

Kovac holt das Maximale aus diesem Kader. War ein echter Glücksgriff.

— O Babis (@ElGrecoAleman)

Komischerweise darf sich Alex Meier diesmal nicht in einer Flut von Fan-Liebe baden, obwohl er doch wieder genetzt hat. Nicht besonders beweglich, nimmt wenig am Spiel Teil, eigenartige Frisur – das Üblich eben. Aber andererseits schreibt

philaderist

: „Ob das Spiel ohne Meier flexibler wäre, bleibt zu beweisen. Er hat nicht nur wieder das erste Tor gemacht, schaut euch ruhig nochmal an, was Meier mit dem Ball macht, wenn er ihn hat.“ Alles klar, wird gemacht. Die Antwort lautet: dagegentreten. Das meinte philaderist aber scheinbar gar nicht: „Fast jeder Ball wird one-touch weitergespielt, teils über 20, 30 Meter“, schreibt er weiter im Forum. Meier sei zwar kein klassischer 10er der Spielmacherart, aber er mache den Gegnern Angst. Während der Meier also zuverlässig weitermeiert, attestierten viele Fans einigen anderen Spieler glatt eine Form-Explosion: Besonders hervorzuheben wären neben dem kleinen Mexikaner noch Chandler und Oczipka. Einst „Katastrophenkicker“ jetzt wieder überraschend gut: „Otsche, Fabian und in der 1. HZ auch Chandler sind mir sehr positiv aufgefallen. Auch von Rebic werden wir wohl noch so einiges sehen“, schreibt

Fantastisch

lobend. Aber

Hyundaii30

, dessen Namen nur ein „i“ von übler Schleichwerbung entfernt ist, glaubt, Fabian, Chandler und Oczipka hätten an ihrem „Limit“ gespielt. Dafür sieht er noch viel Steigerungspotenzial bei Seferovic. Dem fehlt nur seit Wochen und Monaten eines: Torerfolge. Und „starke Bankspieler“ habe man ja auch noch. Die „formelle“ Bewertung geht in der Euphorie fast ein wenig verloren: Ein Glück kriegt das Forum zwischen vielen „Geils“, Sonnenbrillen-Smileys und Ausrufezeichen doch noch die Kurve. Was alles gefallen hat? Ähm, fast alles eigentlich. Angefangen natürlich beim Lieblingsmodewort eines jedes Fußball-Analysten und Geburtshelfers: Dem „Pressing“. Das sei nämlich - Obacht - „geil“ gewesen, schreibt

Frankfurter-Bob

. Man habe Leverkusen „komplett den Schneid abgekauft und das Spiel kontrolliert.“ Trotzdem ist er einer von vielen, die sagen: Die Chancen in der ersten Hälfte hätte man besser nutzen müssen. „In der ersten Halbzeit waren wir die klar Besseren, aber es war schade dass keine der Chancen reinging. Um den Ausgleich nach einem typischen Meiertor wurde dann etwas gebettelt und nach dem Abwehrfehler hatte ich das Gefühl, dass wir noch verlieren werden“, schreibt etwa

AdlerBonn

. “Aber es war absolut hervorragend, wie die Mannschaft trotz des Drucks nicht aufgesteckt hat und nach der Auswechslung von Meier zum 2. Tor kam. Vielleicht war es sogar mal gut, dass sich in dieser Phase nicht alle auf Meier konzentrieren mussten.“ Solange die Eintracht nicht das Spiel machen muss, sei sie eklig für jeden Gegner, schätzt

AldertraegerSGE

. Der User

eintrachtfrankurt2005

hat gar geträumt... Oh nein, Pardon, er fand, dass die Spielverlagerung ein Traum war: „Wir beherrschen die Flügelwechsel auf die freien Außenräume mittlerweile so perfekt wie Bayern.“ Jeder weiß: Wenn es sein muss, wechselt man in Bayern gern mal auf die rechten, freien Außenräume. Gut, dass

Nervenarzt

die Fans wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt: „Teilweise hat unsere Abwehr wirklich gepennt, und wär Leverkusen effektiver gewesen hätten sie noch 2-3 Buden machen können. Ich will den Erfolg oder die Leistung unserer Mannschaft schmälern, aber man sollte es unbedingt vermeiden wieder mal ab zu heben.“

Und so.

— Elbo San (@ElboSan)

Nicht zuletzt wegen der Szene des Spiels: Chandler foult Brandt. Elfmeter für Leverkusen. Chicharito tritt an. Und hat plötzlich einen hellgrünen Laserfleck im Gesicht. Pah, denkt sich der Torjäger, kenne ich aus der Disco, läuft an und haut den Ball an den Pfosten. Später beschwert er sich, der Laser hätte ihn gestört. Da ist er sich scheinbar ein wenig uneins mit sich selbst: Unter den Fans ist das ähnlich. Einerseits war der Elfer ja sowieso unberechtigt, andererseits sei die Laserpointer-Aktion schon unsportlich gewesen, sagen sie. Und

Brodowin

hatte da eine gänzlich andere „Interpretation“: „Das eigentliche Problem von dem Chicharito war, dass er vor dem Elfer ein kleines Psychospiel mit Lukas spielen wollte. Er hat sich wie selbstverständlich an der im Tor liegenden Flasche von Hradecky bedient und sich dann noch schön mit der Flasche ins Gesicht gespritzt. Womit der Mexikaner nicht gerechnet hatte war vermutlich, dass Hradecky anstatt Wasser aller feinsten Finlandia Vodka in die Flasche gefüllt hatte. Und das brennt natürlich wie sau in den Augen. Und dann hat er halt daneben geschossen.“ Ja ne, ist klar, so wird es bestimmt gewesen sein. In diesem Sinne: Voll Laser, wie du abgehst, Chicharito.

Kein Wunder, dass verloren hat. Extra mit Monsanto verstärkt, und dann spielt der nicht mal! Fail!

— Gonsens (@Gonsens)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare