+
Karlsruhes Top-Torjäger Rouwen Hennings.

Eintracht Frankfurt

Transfergeflüster: Eintracht soll Hennings auf dem Zettel haben

Die

Die Gerüchteküche brodelt auf Hochtouren. Etliche Namen werden zurzeit in der Bundesliga gehandelt. Auch bei der Frankfurter Eintracht wird nach Herzenslust spekuliert. Jetzt geistert der Name Rouwen Hennings durch die Mainmetropole. Der KSC-Stürmer ließ es in der abgelaufenen Saison richtig krachen, erzielte 17 Tore in 27 Spielen und schnappte sich damit die Torjägerkanone. In den Relegationsspielen gegen den Hamburger SV traf er vor einem Millionenpublikum an den Fernsehgeräten schon in der vierten Spielminute – und wie!

Aus halblinker Position zog er aus rund 15 Metern ab. Sein Flachschuss klatschte gegen den Pfosten und von dort aus ins Tor. Humorloser geht es nicht. Kein Wunder, dass sich der 27-Jährige Linksfuß damit bei einigen Bundesligisten ins Gespräch brachte. Nach übereinstimmenden Medienberichten sollen Hannover 96, Hertha BSC Berlin und die Frankfurter Eintracht Interesse an dem ehemaligen HSV-Spieler angemeldet haben, der auch als Linksaußen eingesetzt werden kann.

Hennings, der 1987 in Bad Oldesloe das Licht der Welt erblickte, schnürte die Fußballschuhe bislang für den Hamburger SV, den FC St. Pauli und den VfL Osnabrück, ehe er sich 2012 dem Karlsruher SC anschloss und dort ordentlich für Furore sorgte. In 93 Zweitliga-Spielen erzielte er 36 Treffer selbst und legte 22 weitere Tore auf. Damit zählt er aktuell zu den effektivsten Spielern in der zweithöchsten deutschen Liga. Im Fußball-Oberhaus war er ebenfalls aktiv. In der Saison 2010/11 feierte er in Diensten des FC St. Pauli sein Bundesliga-Debüt, absolvierte insgesamt 16 Spiele in der Beletage (ein Tor). Für den Reeperbahn-Club lief er insgesamt 73 Mal auf (12 Tore). In der dritten Liga stand er ebenfalls auf dem Spielfeld. In 52 Begegnungen markierte er 14 Tore.

Beim KSC hat der Stürmer noch einen Vertrag bis 2017. Sein Marktwert wird aktuell auf rund 900.000 Euro geschätzt.  Das Arbeitspapier soll jedoch keine Ausstiegsklausel beinhalten. Der KSC müsste also Gesprächsbereitschaft signalisieren, bevor über einen Transfer nachgedacht werden kann.

?

Für die Eintracht würde die Verpflichtung allerdings nur Sinn machen, wenn in den nächsten Tagen etwas in der Offensive passiert. Vaclav Kadlec ist ein Kandidat für einen Wechsel. Der Stürmer war zuletzt mit dem dänischen Verein FC Midtjylland in Verbindung gebracht worden. Eine Ablöse von 2,5 Millionen Euro steht im Raum. Aber auch Ajax Amsterdam soll über den 23-Jährigen nachdenken. Bricht Kadlec seine Zelte in der Mainmetropole ab, müssten die Adler reagieren. Erst dann ist der Weg für einen neuen Stürmer frei. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.