1. Startseite
  2. Eintracht

Schnäppchen für die SGE? Eintracht Frankfurt an Nationalspieler interessiert

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Eintracht Frankfurt zeigt Interesse an Mohammad Abu Fani (r.)
Eintracht Frankfurt zeigt Interesse an Mohammad Abu Fani (r.) © IMAGO/Hansjürgen Britsch

Eintracht Frankfurt hält weiter die Augen nach Verstärkungen offen und zeigt Interesse an einem zentralen Mittelfeldspieler.

Frankfurt - In der Kaderplanung für die kommende Saison ist Eintracht Frankfurt bereits ziemlich weit. Sportvorstand Markus Krösche konnte mehrere Neuzugänge verpflichten und Spieler, die keine Zukunft mehr im Verein haben, abgeben. Unklar ist die Lage noch bei den Leistungsträgern Daichi Kamada, Filip Kostic und Evan Ndicka. Die SGE will mit keinem Spieler ins letzte Vertragsjahr gehen, die Verträge des Trios laufen aber 2023 aus. Sollte es zu keiner Verlängerung kommen, ist ein Verkauf die wahrscheinlichste Lösung.

Eintracht Frankfurt beobachtet den Transfermarkt

Sollte einer oder sogar mehrere Spieler Eintracht Frankfurt in diesem Sommer noch verlassen, wird Markus Krösche nochmals auf dem Transfermarkt aktiv, um die Abgänge aufzufangen. Aus diesem Grund haben die Verantwortlichen der SGE mögliche Kandidaten im Auge und sind vorbereitet, falls es zum Abschied eines Leistungsträgers kommt. Nach Informationen des israelischen Sender Sport 5 steht Mohammad Abu Fani weit oben auf der Wunschliste der Adler.

Mohammad Abu Fani ist ein 24-jähriger Mittelfeldspieler, der beim israelischen Klub Maccabi Haifa unter Vertrag steht. Eintracht Frankfurt soll aber nicht der einzige Verein aus der deutschen Fußball-Bundesliga sein, der Intersse am israelischen Nationalspieler hat. Neben der SGE haben auch der VfL Bochum, der SV Werder Bremen und allen voran Union Berlin die Fühler nach ihm ausgestreckt.

Eintracht Frankfurt: Mohammad Abu Fani im Anflug?

Mohammad Abu Fani ist bei Maccabi Haifa im Mittelfeld gesetzt und bestritt 44 Pflichtspiele in der abgelaufenen Saison, in denen er sechs Treffer erzielte und sechs weitere vorbereitete. Der 24-Jährige ist in der Zentrale flexibel einsetzbar, kann als Sechser, Achter und Zehner agieren. Der Vertrag des Eigengewächses von Maccabi Haifa läuft noch bis zum 30. Juni 2026, die Ablöseforderung ist mit 1,5 Millionen Euro dennoch verhältnismäßig gering.

Für die Nationalmannschaft Israels kam Mohammad Abu Fani 14 Mal zum Einsatz, eine Torbeteiligung gelang ihm dabei nicht. Der 1,64 Meter große Mittelfeldspieler stand auch bei der Testspielniederlage gegen die DFB-Auswahl im März 2022 in der Startelf und wurde nach 75 Minuten ausgewechselt.

Unterdessen stand Eintracht Frankfurt kurz vor dem Transfer eines Offensivspielers, doch der Wechsel platzt in letzter Sekunde. Neuzugang Lucas Alario lüftet das Geheimnis um seine neue Rückennummer. (smr)

Auch interessant

Kommentare