+
Ein Rettungshubschrauber musste einen schwer verletzten 23-Jährigen nach einem Unfall auf der A3 bei Frankfurt ins Krankenhaus fliegen. 

Zwischenzeitliche Sperrung bei Frankfurt

Mann bei Unfall auf A3 schwer verletzt: Hubschrauber muss auf Fahrbahn landen

Bei einem Unfall auf der A3 bei Frankfurt wird ein 23-Jähriger schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber muss auf der Fahrbahn landen. 

  • Schwerer Unfall auf der A3 bei Frankfurt
  • ein 23-Jähriger wird schwer verletzt 
  • Ein Hubschrauber muss auf der Fahrbahn landen

Frankfurt - Am Sonntagnachmittag kam ein 23-jähriger Fiatfahrer auf der A3 bei Frankfurt  mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Das geht aus einer Pressemitteilung der Polizei hervor. Der Mann kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. 

A3 bei Frankfurt: Schwerer Unfall 

Gegen 14:30 Uhr war der 23-Jährige in Richtung Würzburg unterwegs. Er nahm die Abfahrtsspur an der Anschlussstelle Frankfurt-Süd und fuhr dann aus laut Informationen der Polizei aus bislang unbekannten Gründen nicht entlang des Kurvenverlaufs, sondern geradeaus in die Grünfläche. Hierbei überfuhr er sogar das "Ausfahrt" - Schild und überschlug sich anschließend. 

A3 bei Frankfurt: Hubschrauber nach Unfall im Einsatz 

Der Fiat-Fahrer kam schließlich auf den Rädern wieder zum Stehen. Für die Landung des Rettungshubschraubers und der weiteren Unfallmaßnahmen musste die A3 kurzzeitig gesperrt werden.

Ein anderer Unfall auf der A3 bei Frankfurt hat für große Diskussionen gesorgt. Bei einer Kollision mehrere Lkw kam ein Fahrer ums Leben. Einige Autofahrer nutzten im Anschluss die Rettungsgasse, um zu wenden. Die Polizei sucht nun die rücksichtslosen Geisterfahrer. 

Weil ein anderer Fahrer vom Beschleunigungsstreifen direkt auf die Überholspur gezogen war, kam es zu einem Unfall, durch den die A3 am Flughafen Frankfurt zwischenzeitlich voll gesperrt wurde.  (red)

Verkehrstote 2019: Zahlen gehen zurück

Die meisten Verkehrstoten gab es in diesem Jahr in östlichen Bundesländern. In Sachsen-Anhalt kamen 29 Menschen um, in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern jeweils 27. Am besten stehen im Bundeslandvergleich die drei Stadtstaaten dar. In Hessen kamen in diesem Jahr bisher 101 Menschen ums Leben, das sind 11 weniger als im ersten Halbjahr 2018.

Ein 21-Jähriger ist mit seinem Auto nahezu ungebremst in zwei Fahrzeuge auf der Friedensbrücke gekracht. Die Polizei ermittelt nun die Ursache.

Bei einem Unfall im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen ist eine schwangere Frau schwer verletzt worden. 

Die A3 bei Limburg ist am Dienstagmorgen in Richtung Frankfurt nach einem Lkw-Unfall voll gesperrt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare