Bei einem Unfall auf der A3 bei Frankfurt ist ein Motorradfahrer gestorben. (Symbolbild)
+
Bei einem Unfall auf der A3 bei Frankfurt ist ein Motorradfahrer gestorben. (Symbolbild)

Schwerer Unfall auf der Autobahn

Motorradfahrer stirbt auf der A3: Umstände seines Todes sind noch rätselhaft

  • Alexander Gottschalk
    vonAlexander Gottschalk
    schließen

Bei einem schweren Unfall auf der A3 nahe Frankfurt ist ein Mann getötet worden. Er war mit seinem Motorrad von der Autobahn abgekommen. Sein Tod wirft Fragen auf.

  • Auf der Autobahn A3 bei Frankfurt ereignet sich ein schwerer Unfall .
  • Ein 44 Jahre alter Motorradfahrer stirbt bei dem Unglück .
  • Die Polizei Frankfurt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Frankfurt – Bei einem schweren Unfall auf der Autobahn A3 nahe Frankfurt ist ein Motorradfahrer (44) ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich am Dienstagabend (07.07.2020), wie die Polizei Frankfurt mitteilte. Was genau geschah, konnten die Ermittler bislang nur bruchstückhaft rekonstruieren.

Unfall auf der A3 bei Frankfurt: Motorradfahrer stirbt nach Sturz auf Autobahn

Laut Polizei Frankfurt war der Motorradfahrer gegen 21.40 Uhr alleine auf der Autobahn A3 in Richtung Würzburg unterwegs gewesen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er in Höhe der Anschlussstelle Kelsterbach nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Motorrad kollidierte mit der Schutzplanke, der Mann stürzte schwer. Dabei erlitt der 44-Jährige tödliche Verletzungen, denen er noch an der Unfallstelle erlag.

Polizei Frankfurt ermittelt zu tödlichem Motorrad-Unfall auf der A3

Die rechte Fahrspur der A3 blieb für rund zwei Stunden gesperrt. Die Polizei Frankfurt stellte das Motorrad des Verstorbenen sicher. Die Ermittler wollen nun herausfinden, warum es zu dem tödlichen Unfall kam.

Immer wieder werden Motorradfahrer bei Verkehrsunfällen im Raum Frankfurt verletzt oder getötet. Häufig sind es Zusammenstöße mit massiveren Verkehrsteilnehmern, die tragisch enden. So zum Beispiel bei einem Unfall auf der Hanauer Landstraße in Frankfurt, wo ein 38-Jähriger Opfer des verbotenen Wendemanövers eines Sprinters wurde. Statistiker zeichnen allerdings ein weniger dramatisches Bild.

Frankfurt: Tödliche Unfälle mit Motorradfahrern statistisch gesehen seltener

Den jüngsten Auswertungen zufolge sind tödliche Unfälle mit Motorradfahrern, wie jener Ende Mai 2020 auf der A5 bei Frankfurt, insgesamt gesehen seltener als noch vor einigen Jahren. Offiziellen Angaben zufolge starben im Jahr 2019 15 Prozent weniger Menschen bei Motorradunfällen. Das ist der stärkste prozentuale Rückgang bei Verkehrstoten in Deutschland, wo die Unfallzahlen insgesamt kleiner wurden. Mit 216 Todesopfern erreichte die Zahl der Verkehrstoten 2019 den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren. (ag)

Tragischer Unfall bei Frankfurt: In Eschborn ist ein junger Mann mit einer S-Bahn kollidiert. Der 24-Jährige starb an seinen Verletzungen.

Unfall-Drama: Ersthelfer versuchen nach einem Unfall, das Leben eines jungen Mannes zu retten, der auf der L3027 bei Niedernhausen schwer verunglückte*.

Schwerer Unfall in Frankfurt*: Bei einer nächtlichen Fahrt am Stadtrand hat ein 18-Jähriger den Kopf aus dem Auto gestreckt. Nun liegt er schwer verletzt im Krankenhaus.

Ein anderer Unfall kostete ebenfalls auf der A3 einen Motorradfahrer das Leben. Zwei beteiligte LKW-Fahrer ignorierten den Vorfall.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare