Auf dem Rücken einer Uniform steht „Polizei“.
+
Bei einem Polizeieinsatz auf der A67 zwischen Frankfurt und Darmstadt ist ein Jugendlicher quer über die Autobahn geflohen. (Symbolbild)

Kreis Groß-Gerau

Geisterfahrer auf A67: Polizei will ihn stoppen doch der Mann flieht

  • vonTheresa Ricke
    schließen

Ein Geisterfahrer sorgt im Kreis Groß-Gerau auf der A67 für Aufregung. Als die Polizei ihn anhalten will, kommt es zu einer spektakulären Flucht.

Frankfurt – Die Flucht eines 16-jährigen Jugendlichen über die Autobahn 67 zwischen Frankfurt und Darmstadt endete in einem See. Zuvor war der junge Mann mit einem Motorroller auf der A67 gefahren – als Geisterfahrer.

Das bemerkte am Mittwochnachmittag (17.03.2021) eine Polizeistreife im Kreis Groß-Gerau, die dem Motorrollerfahrer entgegenkam. Als der Jugendliche die Polizei sah, blieb er auf der Stelle stehen, berichtet die Polizei. Er ließ seinen Roller liegen und flüchtete zu Fuß quer über die Autobahn in Richtung eines angrenzenden Waldes.

Flucht über die A67 zwischen Frankfurt und Darmstadt: Jugendlicher im Kreis Groß-Gerau festgenommen

Die Polizei gab über das Radio eine Warnung für alle Autofahrer auf der A67 zwischen Frankfurt und Darmstadt heraus und leitete eine Fahndung ein. Daran waren mehrere Polizeistreifen beteiligt. Die Beamten fanden den 16-Jährigen schließlich in einem kleinen See in der Nähe der „Neuen Schneise“ in Büttelborn (Kreis Groß-Gerau). Dort wurde er vorläufig festgenommen. Der junge Mann muss sich nun einem Strafverfahren stellen.

Zu der spektakulären Flucht kam es nach Vermutungen der Polizei, weil der Roller nicht zugelassen war und der 16-Jährige mit falschem Kennzeichen unterwegs war. Die Polizei merkt an, sie sei „heilfroh, dass ihm bei der filmreifen Flucht nichts passiert ist“.

Geisterfahrer auf der A67 unterwegs: Nicht der erste Fall im Kreis Groß-Gerau

Bei einer weiteren Geisterfahrt auf der A67* kam es zu mehreren Unfällen. Ein völlig betrunkener Lastwagenfahrer war 20 Minuten lang in entgegengesetzter Fahrtrichtung unterwegs gewesen. (Theresa Ricke) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion