+

Westhausen

Abgebrannte Gartenhütten: Polizei geht von Brandstiftung aus

Im Fall der am Wochenende abgebrannten Gartenhütten in Frankfurt-Westhausen deutet viel auf Brandstiftung hin.

Die fünf Hütten, die in der Nacht zum Samstag sind, wurden vermutlich vorsätzlich angezündet.

"Wir gehen inzwischen von Brandstiftung aus", sagt Polizeisprecher Manfred Füllhardt am Dienstagmittag auf Nachfrage. "Wegen des hohen Zerstörungsgrades ist die Brandursache aber immer noch nicht abschließend geklärt - die Hütten sind komplett abgebrannt, das erschwert die Ermittlungen."

Gegen 3 Uhr am Samstagmorgen hatten Zeugen die Rettungskräfte alarmiert. Zu diesem Zeitpunkt standen bereits mehrere Hütten in Brand. Insgesamt fünf Gartenhütten brannten vollständig ab. "Alles deutet darauf hin, dass nur in einer Hütte gezündelt wurde", sagt der Polizeisprecher. "Als diese in Brand stand, haben die Flammen relativ schnell auf die übrigen Hütten übergegriffen."

Zu möglichen Zusammenhängen mit anderen Bränden im Frankfurter Stadtgebiet möchte die Polizei zunächst nichts sagen. "Wir schauen jetzt, was wir hier konkret herausfinden", sagt Füllhardt.

Im vergangenen Jahr waren mehrere massive Holzbauten in Frankfurt niedergebrannt, unter anderem der Koreanische Pavillon und der . In vielen Fällen vermutet die Polizei Brandstiftung, die Ermittlungen laufen noch.

Ob der Brand in der Kleingartenanlage Teil einer Serie sei, lasse sich zum jetzigen Zeitpunkt kaum beurteilen, sagt der Polizeisprecher.

cb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare