1. Startseite
  2. Frankfurt

Eintracht Frankfurt im Finale: Ausnahmezustand am Flughafen Frankfurt – Abheben in Schwarz-Weiß

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas J. Schmidt

Kommentare

Einheitslook à la Eintracht: Der Flughafen war gestern Morgen fest in der Hand der SGE-Fans. Gut 30 Sonderflüge hoben am Vormittag Richtung Sevilla ab. FOTO: DPA
Einheitslook à la Eintracht: Der Flughafen war gestern Morgen fest in der Hand der SGE-Fans. Gut 30 Sonderflüge hoben am Vormittag Richtung Sevilla ab. © dpa

Der Flughafen Frankfurt war heute früh fest in der Hand der Eintracht-Fans. Gut 30 Sonderflüge hoben am Vormittag ab nach Sevilla.

Frankfurt -Sie haben noch keine Karten fürs Ramon Sanchez Pizjuan Stadion in Sevilla - aber fünf Flugtickets: Vater Tobias, Mutter Henrike und die Kinder Anton, Jonah und Leonie Naumann aus Sachsenhausen. "Ich wollte am Freitag schon aufgeben", erzählt Tobias Naumann. "Aber dann hat es geklappt." Leider ohne Vergünstigung: Fünf Mal etwa 600 Euro - die Fluggesellschaft lässt sich das Geschäft mit den Fans von Eintracht Frankfurt nicht entgehen. Die Naumanns jedenfalls werden in Sevilla dabei sein, wenn auch vermutlich nicht im Stadion, und freuen sich auf das Spiel.

Familienausflug nach Sevilla: Die Naumanns aus Sachsenhausen machen sich auf den Weg. FOTO: rainer rüffer
Familienausflug nach Sevilla: Die Naumanns aus Sachsenhausen machen sich auf den Weg. © Rainer Rüffer

Sie sind nicht die einzigen, die am frühen Mittwochmorgen auf dem Flughafen Frankfurt darauf warten, Richtung Sevilla, Richtung Europa-League-Pokal abzuheben. Überall wimmelt es nur so von Fans in Schwarz-Weiß. Immerhin rund 30 Sondermaschinen starten an diesem Vormittag, die früheste schon um 4.50 Uhr.

Fans von Eintracht Frankfurt machen sich auf den Weg nach Sevilla

Vor dem Check-In-Schalter in Halle B hat sich schon eine lange Schlange gebildet. Eintracht-Fans in weißen Trikots warten geduldig und noch etwas müde, bis sie an der Reihe sind. Sie haben einen langen Tag vor sich - und eine lange Nacht. . .

Mit vor stolz geschwellter Brust präsentiert dieser Eintracht-Fan sein „Eurooooooooooooopapokal“-Shirt.
Mit vor stolz geschwellter Brust präsentiert dieser Eintracht-Fan sein "Eurooooooooooooopapokal"-Shirt. © Rainer Rüffer

Auch Benjamin Richter steht in der Schlange. "Ich habe ein Ticket, die Maschine fliegt in zwei Stunden. Wir warten auf den Check-In." Das Flugticket hat er über die Eintracht-Fan-Abteilung erworben. Eine Eintrittskarte für das Spiel der Frankfurter Eintracht gegen die Glasgow Rangers hat er auch ergattern können.

Fast nur Fans von Eintracht Frankfurt am Flughafen Frankfurt

Trotz der vielen Fußballfans ist es sehr ruhig an diesem Morgen in der Abflughalle. Kein Stress, keine Fan-Gesänge und relativ wenige Fluggäste, wenn man von den SGE-Fans absieht. Einer hat sich Attila, den Eintracht-Adler, auf die rechte Wade tätowieren lassen und zeigt ihn unter den kurzen Hosen. Nein, er will nicht reden. Er würde zahlen - wenn man ihm ein Ticket fürs Stadion verkaufen könnte. Können wir nicht, sorry. Andere Fans bummeln in kleinen Gruppen durch die Halle, sitzen auf Stühlen, vertreiben sich die Zeit bis zum Abflug nach Sevilla.

Destination Eintracht!
Destination Eintracht! © Rainer Rüffer

Derweil wundert sich ein Geschäftsreisender, der eben im Hilton-Hotel im Squaire ausgecheckt hat. Er wisse gar nicht, was los sei. Auf Englisch fragt er: Ein Fußball-Spiel? In Sevilla? Nein, das habe er nicht mitbekommen. Er will heute zurückfliegen in die Staaten. Das ist ohnehin eine andere Maschine.

Flughafen Frankfurt: Überrascht, von all den Fans von Eintracht Frankfurt

Auch Michael und Christian wollen woanders hin. Sie warten gerade auf ihre Familien, bewachen die Gepäckwagen. "Wir fliegen nach Malaga, machen dort für eine Woche Urlaub", sagt der Saarländer Christian. "Wir sind ganz überrascht, dass so viele Eintracht-Anhänger nach Spanien wollen."

Was die SGE aus Sevilla mitbringen soll, weiß er ganz genau. . . FOTO: dpa
Was die SGE aus Sevilla mitbringen soll, weiß er ganz genau. . . © dpa

Ramiz Colak trägt heute auch ein rot-schwarz-gestreiftes Eintracht-Trikot. Nach Sevilla geht es für ihn aber nicht, obwohl er Tickets hätte. Einsam sitzt er gegen 6.30 Uhr hinter seinem Schalter im Reisemarkt. Er verkauft Last-Minute-Tickets. "Ja, nach Sevilla geht noch etwas", sagt er. "Allerdings nicht ab Frankfurt, sondern ab München, um 10 Uhr, mit der Lufthansa." Allgemein sei die Nachfrage nach Flügen heute aber nicht mehr groß: "Das ist alles in den vergangenen Tagen gelaufen. Der Flughafen ist schon seit Montag im Ausnahmezustand."

Eintracht Frankfurt: Mit der ganzen Familie nach Sevilla

Für Tobias Naumann und seine Familie rückt derweil das Boarding näher. Der Familienvater aus Sachsenhausen ist schon voller Vorfreude, ein Festtag werde das, schwärmt er. "In London habe ich das Spiel mit meiner Frau gesehen, in Barcelona mit meinen Kindern. Jetzt, zum Finale, ist es toll, dass wir alle in Sevilla sein können." Selbst wenn sie keine Eintrittskarten mehr ergattern können. Am Ende, findet Tobias Naumann, sei das gar nicht so wichtig: "Wichtig ist, in der Stadt zu sein und das Flair des Endspiels zu erleben." Viva Eintracht! (Thomas J. Schmidt)

Auch interessant

Kommentare