1. Startseite
  2. Frankfurt

Influencerin „Adorable Caro“ aus Frankfurt: „Der Job ist härter als man denkt“

Erstellt:

Von: Kathrin Rosendorff

Kommentare

Caroline Nest alias Adorable Caro beim Interview in ihrem früheren Kinderzimmer, das jetzt ein Raum für ihre Modekollektion ist.
Caroline Nest alias Adorable Caro beim Interview in ihrem früheren Kinderzimmer, das jetzt ein Raum für ihre Modekollektion ist. © Michael Schick

Die Frankfurterin Caroline Nest ist als „Adorable Caro“ auf Instagram und TikTok bekannt. Außerdem hat die 22-Jährige ein eigenes Modelabel und einen Podcast.

Frankfurt – Adorable Caro ist in Person noch schöner als in den sozialen Medien. Sie ist auch sehr herzlich. Die Frankfurterin, die im echten Leben Caroline Nest heißt, ist mehr als nur eine erfolgreiche Influencerin mit allein 380.000 Menschen, die ihr auf Instagram folgen. Sie hat auch ein eigenes Modelabel, das sie Ninety-9 getauft hat, weil 1999 ihr Geburtsjahr ist.

Und auch wenn auf ihren Instagram-Posts alles sehr schön und ästhetisch aussieht, präsentiert sie sich in ihren Storys sowie auf Tiktok und ihren Youtube-Videos auch mal mit Doppelkinn oder Cellulite und fragt ihre Followerinnen, wie sie eigentlich ihren Damenbart loswerden. Authentizität sei ihr extrem wichtig. „Ich will Realität zeigen. Für mich bedeutet das eben auch, meine Cellulite oder blaue Flecken zu posten. Das ist normal – und nicht weniger sexy.“ Ihre Botschaft an andere Frauen: „Hört auf, euch selbst fertig zu machen. Ihr seid toll, wie ihr seid.“

„Adorable Caro“ aus Frankfurt: Die Mutter der Influencerin kommt aus Malaysia, ihr Papa ist Deutscher

Beim Interview sitzt die 22-Jährige in ihrem alten Kinderzimmer, das jetzt als Büro und Raum für ihre Kollektionen dient. Im vergangenen Dezember ist sie ausgezogen und lebt seitdem mit Freund und Hündchen in einer Wohnung in der Innenstadt. Ihr Modelabel führt sie zusammen mit ihrem Vater. Dieser ist auch beim Interview dabei und taucht immer mal in ihren Videos auf. Fans kommentierten, dass er wie Bernhard Blocksberg, der Papa von Bibi Blocksberg, aussehe. „Das stimmt, aber er mag den Spitznamen nicht so. Ich nenne ihn nur in den Videos so, sonst Papa“, sagt Nest und lacht.

Von ihrem Team filmt eine junge Mitarbeiterin für Social Media an dem Tag alles mit, Nests PR-Agent ist extra aus München angereist. Die Mutter hat für alle liebevoll Häppchen vorbereitet, sie unterstützt die Tochter im Hintergrund. „Sie will aber nicht in meinen Videos auftauchen. Sie ist eine sehr private Person, das respektiere ich.“ Nests vier Jahre jüngere Schwester studiert bald BWL.

„Adorable Caro“: Angefangen hat alles mit Youtube-Videos für die Klassenfahrt

Ihre Mutter kommt aus Malaysia, der Papa ist Deutscher. Unweit von Frankfurt hatte Nest ein bilinguales Gymnasium besucht. „In meinen Videos spreche ich sehr viel Denglisch und viele kommen damit nicht klar. Das verstehe ich. Aber ich mache das nicht bewusst. Zu Hause und in der Schule habe ich immer beide Sprachen gemixt. Mich begleitet Denglisch schon mein ganzes Leben.“ Sie erzählt, dass sie in die Influencer:innen-Welt reingerutscht sei.

Angefangen hat alles 2014. „Ich habe immer schon gerne Videos gemacht und auf Klassenfahrten dann zunächst Videos gedreht und geschnitten.“ Dann habe sie auf Youtube eben begonnen, über sich zu erzählen, was sie mag, was sie denkt. „Ich hatte nie die Intention, damit Geld zu verdienen oder das zum Beruf zu machen. Es ist einfach so passiert. In der Oberstufe hatte ich hart mit Mobbing zu kämpfen, weil nicht jeder mit meinem damaligen Hobby klar kam.“

Ihre Videos, die zu dem Zeitpunkt bereits immer mehr Klicks bekamen, gaben ihr Halt. „Das war für mich mein Escape. Ich konnte mich mit Leuten austauschen, die mich mögen. Denn ich hatte das Gefühl, wenn ich in die Schule gehe, sind da nur Leute, die mich nicht mögen.“

„Adorable Caro“: Gesundheit nach Entfernung eines gutartigen Tumors sehr wichtig

Nach dem Abi will Nest eigentlich Medienkommunikation studieren, aber in dem Moment hat der Erfolg bereits begonnen. Sie hat erste Werbeverträge, etwa mit einem Mode-Onlineshop, und bald ein Management, das „was in mir sah“. Zusammen mit ihren Eltern entschließt sie sich, das Hobby zum Beruf zu machen. „Ich bin noch sehr jung, studieren kann ich auch noch in drei Jahren.“

Ihre Ideen schreibt sie auf Papier auf. „Ich bin ansonsten sehr digital. Für mich gibt es aber nichts, was den Block und den Stift ersetzen könnte. Kein I-Pad, kein Handy: Alles, was du mit dem Stift runterschreibst, hast du in deinem Kopf. Ich habe das Gefühl, ich bin strukturierter, organisierter, was die Arbeit betrifft.“ Es sei ihr wichtig, auch zu teilen: So spende sie nicht nur für die Kinderkrebshilfe, sondern auch Kleidung und Geld fürs Mädchenhaus in Frankfurt.

„Adorable Caro“: „In meinen Videos spreche ich auch über mentale Struggles, Liebeskummer, toxische Beziehungen.

Nest wirkt sehr erwachsen, sehr reflektiert für eine 22-Jährige. Vor wenigen Monaten wurde ihr ein gutartiger Tumor aus dem Knie operiert. Seitdem sei ihr wirklich bewusst, wie wichtig Gesundheit sei. „Ich war so glücklich, als ich endlich wieder Treppen laufen und Sport machen konnte.“

Aus persönlichen Gründen habe sie sich die Brüste operieren lassen – das offen zu kommunizieren, gehöre dazu, authentisch zu sein. Gerade ist ihre neue Badekollektion erschienen, viele knappe Bikinis, weil sie diese gerne trägt, aber es gibt auch welche mit mehr Stoff. Produziert werden diese in Portugal. Es gibt sie in den Größen XS bis XL.

Angefangen hat alles im Herbst 2020 mit glitzernden Partykleidern. Mittlerweile gibt es auch stylishe Jogginganzüge, Schmuck, Sonnenbrillen. Diese Woche erscheint auch ihre neue Kollektion. An diesem Tag trägt sie aus dieser ein Plissee-Outfit: „Mode habe ich immer schon gemocht. Ich mache den kreativen Teil, mein Papa alles andere.“ Anfangs hat Nest viel improvisiert, mittlerweile kümmert sich eine Designerin um die technischen Zeichnungen für die Produktion.

Was macht ihren Erfolg, abgesehen von schöne Bildern, aus? „In meinen Videos spreche ich auch über mentale Struggles, Liebeskummer, toxische Beziehungen. Denn als ich anfing, hatte ich das Gefühl, das fehlt auf Social Media. Ich habe gemerkt, dass ich Leuten damit helfen kann, über solche Sachen zu sprechen.“ Nest macht auch zusammen mit ihrer Influencer-Kollegin Sonny Loops den wöchentlichen Podcast „Pussytalk“.

„Adorable Caro“: „Ich zeige auch viele schlechte Momente.“

In einer Folge spricht sie auch über typische Vorurteile über Influencer:innen, dass diese eben bloß am Strand auf Ibiza chillten und dabei eine Bodylotion in die Kamera hielten. Sie sagt im Interview: „Manche kommentieren: ‚Bei der sieht alles immer so schön aus.‘ Das stimmt nicht. Ich zeige auch viele schlechte Momente, in denen ich weine, weil ich Streit hatte oder überfordert und gestresst bin. Zurzeit schlafe ich nur vier Stunden.“

Natürlich sei sie dankbar, dass sie ihr Hobby zum Beruf machen konnte. „Gleichzeitig frage ich mich: Wie bekomme ich alles unter einen Hut? Den Leuten gerecht zu werden, mir selbst gerecht zu werden. Insta, Tiktok, Podcast und meine Modefirma aufzubauen. Ich habe auch eine Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern. Der Job ist härter als man denkt.“ (Kathrin Rosendorff)

„Meine Follower können sich mit mir identifizieren“: Das sagt Influencer und Modedesigner Achraf Ait Bouzalim aus Frankfurt.

Auch interessant

Kommentare