1. Startseite
  2. Frankfurt

ARD ändert nach knapp 50 Jahren die "Tatort"-Melodie

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ARCHIV - 11.11.2016, Hamburg: Die Schauspielerin Ulrike Folkerts posiert vor dem "Tatort"-Logo. (zu dpa "Bye-bye Bella - Deutschlands langlebige TV-Krimis" vom 25.03.2018) Foto: Axel Heimken/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
ARCHIV - 11.11.2016, Hamburg: Die Schauspielerin Ulrike Folkerts posiert vor dem "Tatort"-Logo. (zu dpa "Bye-bye Bella - Deutschlands langlebige TV-Krimis" vom 25.03.2018) Foto: Axel Heimken/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ © Axel Heimken (dpa)

Erst war es die ?Tagesschau?, jetzt erwischte es den ?Tatort?: Nach knapp 50 Jahren hat die ARD die Titel-Melodie der Kult-Krimireihe geändert. Wir sind exklusiv an die neue Version gekommen, die am Ostermontag um 20.15 Uhr ihre Premiere im ?Ersten? feiert.

Sie hat den Fall der Berliner Mauer überstanden, ist älter als der aktuelle WM-Pokal: Unsere „Tatort“-Melodie. Seit der ersten Folge „Taxi nach Leipzig“, die am 29. November 1970 ausgestrahlt wurde, kündigt sie in den deutschen Wohnzimmern den Sonntagskrimi an. Sie war unverwechselbar, einzigartig und Jahrzehnte lang unantastbar. Für viele ist sie einfach Kult. Doch nach 1052 Folgen ist Schluss. Denn bei der ARD ticken die Uhren jetzt anders.

Das hatte sich bereits mit den Änderungen bei der „Tagesschau“ im Jahr 2014 abgezeichnet. Seitdem sieht die Sendung durch die neue Studioausstattung nicht nur optisch deutlich moderner aus, auch die Erkennungsfanfare wurde nach Jahrzehnten einer Frischzellenkur unterzogen.

Jetzt ist der „Tatort“ dran. Die ARD reagiert damit auf die .  Genauso wie durch das neue Internet-Format der öffentlich-rechtlichen Sender will das „Erste“ auch im klassischen Fernsehen jüngere Zuschauer für ihre Inhalte begeistern und mit dem neuen Klang der „Tatort“-Musik „hipper“ wirken.

Die Debatte um das „Tatort“-Intro hatte bereits im Jahr 2012 Til Schweiger angestoßen. Vor seinem Start als Hamburger Ermittler hatte der Schauspieler den Vorspann als . Auch Horst Lettenmayer, der Mann mit den „Tatort“-Augen und -Beinen, hält den berühmten Vorspann der Krimireihe für überholt. .

Um jedoch die langjährigen „Tatort“-Fans nicht zu verprellen, will die ARD zunächst nur die Melodie ändern. Sollte dies gut ankommen, werde der Vorspann komplett überarbeitet, kündigte der Sender in einem internen Papier an, das unserer Redaktion vorliegt.

Doch es gibt auch einen finanziellen Aspekt. Der Erfinder der „Tatort“-Melodie, Klaus Doldinger, beklagte in einem Zeitungsinterview, dass er von dem Sender bekommt. Um höhere Ansprüche des Komponisten, die angesichts des (damals noch nicht abschätzbaren) überwältigenden Erfolgs der Serie im fünfstelligen Bereich liegen sollen, im Keim zu ersticken, verständigte sich der Sender auf eine Zusammenarbeit mit dem Nachwuchsmusiker , der zu deutlich günstigeren Konditionen seine Dienste anbietet.

 Und hier kommt der Clip:

Auflösung: April, April!

Auch interessant

Kommentare