SPD kritisiert Stadt Frankfurt

Ärger im Ostend: Grusonstraße in schlechtem Zustand

Die Grusonstraße im Ostend befindet sich in einem schlechten Zustand, und seit einigen Wochen ist zudem ein Gehweg aufgrund von Bauarbeiten gesperrt. Die SPD im Ortsbeirat 4 (Bornheim, Ostend) möchte daher von der Stadt wissen, wie es mit der Grusonstraße weitergeht.

Einige neue Läden haben in den vergangenen Jahren entlang der Grusonstraße im Ostend eröffnet, darunter die Deutschland-Zentrale des Outdoor-Händlers Globetrotter. Dem Straßenbild hat dies gut getan, es täuscht aber nicht über den schlechten Zustand hinweg, in dem sich die Grusonstraße befindet.

Aufgrund jüngster Bauarbeiten wurde zudem eine Seite der Straße für den Fußgängerverkehr gesperrt. Die Passanten müssen auf die andere Straßenseite wechseln, was einen kleineren Umweg für viele mit sich bringt, die zum Ostbahnhof laufen.

Die SPD möchte daher nun wissen, ob die Stadt eine Sanierung der Grusonstraße plant. Ihre Forderung äußert die Fraktion in einem Antrag, über den in der nächsten Ortsbeiratssitzung abgestimmt werden soll.

Verfasst wurde der Antrag von SPD-Fraktionsmitglied Volker Wolf, der bemängelt, dass „bereits im Jahr 2005 von den Stadtverordneten beschlossen wurde, die Straße für den Durchgangsverkehr bis auf Busse zu sperren, weil viele die Grusonstraße als Abkürzung nutzen, um auf den Alleenring zu kommen. Doch das ist nicht passiert“.

Wolf kritisiert zudem den schlechten Fahrbahnbelag und dass Parkplätze nur schlecht eingezeichnet seien. Zwar sei ein Stück des Gehwegs instand gesetzt worden. Ansonsten aber ist der Zustand der Grusonstraße in bedauerlichem Zustand. „Daher sind wir sehr interessiert zu erfahren, was die Stadt dort plant“, sagt Wolf.

Die nächste Sitzung des Ortsbeirats 4 findet statt am Dienstag, 4. Oktober 2016, im Saalbau Bornheim in der Arnsberger Straße 24. Die Sitzung beginnt um 19.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare