+
Die Baustelle auf der B8.

Nur noch einspurig

Auch das noch: Auf der Hanauer wird's jetzt noch enger

Frankfurts Dauerbaustelle Nummer eins ist die Hanauer Landstraße. Von heute an wird es wieder eng. In beiden Fahrtrichtungen steht nur noch eine Spur zur Verfügung. Pendler brauchen also wieder Geduld.

Auf der Hanauer Landstraße zwischen Daimlerstraße und Ernst-Heinkel-Straße steht von heute, 10. April, bis voraussichtlich Ende Juni jeweils nur eine Fahrspur zur Verfügung. Der Grund: Die Zugänge zu den Straßenbahnhaltestellen Daimler-, Diesel-, und Hugo-Junkers-Straße werden vom Amt für Straßenbau und Erschließung barrierefrei ausgebaut. Nachdem die Bahnsteige bereits barrierefrei sind, werden nun die Bereiche der fußläufigen Zuwegungen zu und von den Haltestellen, die Fahrbahn- und Gleisquerungen barrierefrei und behindertengerecht hergestellt sowie die Ampelanlagen optimiert.

Um die verkehrlichen Auswirkungen für den Frankfurter Osten möglichst gering zu halten, werden diese Arbeiten zeitgleich mit der Sanierung der Fahrbahndecke der Bundestraße 8 durch Hessen Mobil ausgeführt. Zusätzlich wurde für die Straßenbahnhaltestellen ein Konzept entwickelt, in dem der Wegfall von Verkehrsbeziehungen baulich bedingt sowie im Hinblick auf einen guten Verkehrsfluss in der Hanauer Landstraße berücksichtigt ist. Darüber hinaus werden baubegleitend umfangreiche Anpassungen der Ampelanlagen-Programme durchgeführt, um Grünphasen zu optimieren.

Während der Bauphasen gibt es stadteinwärts folgende Besonderheiten: Auf der Hanauer Landstraße steht in Fahrtrichtung der Linksabbieger in die Daimlerstraße während der Bauzeit nicht zur Verfügung. Schon heute kann an der Dieselstraße nicht links abgebogen werden. Daher muss bereits in Höhe Ernst-Heinkel-Straße der Umfahrungsempfehlung gefolgt werden. Die Umfahrungsempfehlung stadteinwärts geht über die Ernst-Heinkel-Straße, Adam-Opel-Straße, Carl-Benz-Straße, Felix-Wankel-Straße, Weismüllerstraße, Riederhofstraße, Franziusstraße und Intzestraße.

Stadtauswärts aus der Dieselstraße kommend steht der Rechtsabbieger in die Hanauer Landstraße während der Bauzeit nicht zur Verfügung. Daher muss in Richtung Hanau bereits in der Carl-Benz-Straße in die Adam-Opel-Straße abgebogen werden. Dies gilt in Fahrtrichtung Hanau auch für die Felix-Wankel-Straße, die Verlängerung der Dieselstraße im Bereich Oberhafen, die Uhlfelderstraße sowie das gesamte Gewerbegebiet entlang der Carl-Benz-Straße bis zur Carl-Ulrich-Brücke. Der Rechtsabbieger von der Hanauer Landstraße in die Daimlerstraße steht nur zeitweise zur Verfügung. Alternativ kann in der Dieselstraße nach rechts abgebogen werden. Nur in einer späteren Bauphase ist die Situation umgekehrt, damit die Restfläche im Kreuzungsbereich Dieselstraße baulich hergestellt werden kann.

Eine Umfahrungsempfehlung stadtauswärts erfolgt über Intzestraße, Franziusstraße, Riederhofstraße, Schielestraße, Felix-Wankel-Straße, Carl-Benz-Straße, Adam-Opel-Straße und Ernst-Heinkel-Straße.

Für den gesamten Schwerverkehr gilt die bereits heute geltende Lkw-Umleitungsstrecke als Umfahrungsmöglichkeit. In einer der späteren Bauphasen steht einmalig der Rechtsabbieger von der Hanauer Landstraße in die Dieselstraße nicht zur Verfügung. Der Schwerverkehr muss dann bereits in der Daimlerstraße rechts abbiegen und der Lkw-Umfahrung folgen. Fußgänger und Radfahrer können die Baustellen passieren. Die Straßenbahnlinien 11 und 12 können die Baustelle ungehindert passieren und bedienen alle drei Haltestellen planmäßig. Buslinien sind nicht betroffen.

Weitere Verkehrsinformationen finden sich unter .

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare