+
Regisseurin Maren Ade wurde ausgezeichnet.

Stadtgeflüster

Ausgezeichnete Regisseurin Maren Ade

  • schließen

Die Ingrid-zu-Solms-Stiftung hat gestern ihren Kulturpreis und ihre Wissenschaftspreise in einem Hörsaal im Klinikum der Universität verliehen.

Die Ingrid-zu-Solms-Stiftung hat gestern ihren Kulturpreis und ihre Wissenschaftspreise in einem Hörsaal im Klinikum der Universität verliehen. „Meine Idee war es, Frauen in Berufen zu unterstützen, in denen sie unterrepräsentiert sind – auch in der Kultur“, so Ingrid Gräfin zu Solms, die die Stiftung vor mehr als zwei Jahrzehnten gegründet hat.

Deshalb übergab sie den großen Kulturpreis, der alle zwei bis fünf Jahre vergeben wird und mit 5 000 Euro dotiert ist, an die Regisseurin Maren Ade.

Gerade in Zeiten, in denen die Filmbranche wegen Sexismus-Vorwürfen in die Schlagzeilen geraten ist, hat das Signalwirkung. Maren Ade hatte mit ihrem Film „Toni Erdmann“ für viel Furore gesorgt – wurde sogar für den Oscar nominiert.

Mit 10 000 Euro ist der Preis für Medizin dotiert, der an Dr. Dimitra Kiritsi ging, die das Preisgeld dafür nutzen möchte, weitere Therapiemöglichkeiten für genetische Hauterkrankungen zu finden.

Den Preis für Natur-, Lebens- und Ingenieurswissenschaften, der mit 5 000 Euro dotiert ist, nahm Shany Koren-Hauer entgegen.

Mit den Preisen will die Stiftung ein Zeichen für Frauen mit hervorragenden Leistungen in Wissenschaftlichen und Künstlerischen Bereichen setzen.

(es)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare