Ausgezeichnete Wissenschaftler

Drei Wissenschaftler der Goethe-Universität und des Max-Planck-Instituts für Hirnforschung beeindrucken im Wettbewerb um den begehrten Heinz Maier-Leibnitz-Preis mit einer besonderen

Drei Wissenschaftler der Goethe-Universität und des Max-Planck-Instituts für Hirnforschung beeindrucken im Wettbewerb um den begehrten Heinz Maier-Leibnitz-Preis mit einer besonderen Erfolgsserie: Daniel Gutzmann (Allgemeine Sprachwissenschaften), Hannah Petersen (Theoretische Hochenergiephysik) sowie Tatjana Tchumatchenko (Theoretische Neurowissenschaften) haben sich unter 134 Bewerbern um den Preis durchsetzen können und zählen damit zu den bundesweit zehn besten Wissenschaftsjunioren des Jahres. Die beiden Wissenschaftler der Goethe-Universität hatten am universitären Programm „Nachwuchswissenschaftler im Fokus“ teilgenommen. Die Auszeichnung ist mit je 20 000 Euro dotiert.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare