Touristen aus nah und fern haben vom Maintower aus einen tollen Blick über Frankfurt - und eine gute Fotokulisse. Foto: dpa
+
Touristen aus nah und fern haben vom Maintower aus einen tollen Blick über Frankfurt – und eine gute Fotokulisse.

Endlich Frühling

Aussicht auf die Frankfurter Skyline wird noch spektakulärer

  • Dennis Pfeiffer-Goldmann
    VonDennis Pfeiffer-Goldmann
    schließen

Deutschlands dritthöchste Besucherplattform im Maintower in Frankfurt soll im Sommer wieder öffnen. Eine weitere Plattform entsteht im Tower One.

Frankfurt – Hoch hinaus geht es in Frankfurt als einziger Stadt mit einer Wolkenkratzer-Skyline in Deutschland. Der atemberaubende Blick von oben auf die Stadt ist nicht nur Bankern, Bürohengsten und Bewohnern vorbehalten: jeder kann ihn genießen, sobald die Corona-Regeln das wieder zulassen. Bisher gibt es zwar nur eine einzige Aussichtsmöglichkeit aus einem Hochhaus. Das soll sich aber schon sehr bald ändern.

Hochhäuser gibt es reichlich in Frankfurt, doch ist der Ausblick meist denen vorbehalten, die darin arbeiten oder wohnen. Mit dem Maintower an der Neuen Mainzer Straße hat die Hessische Landesbank 1999 das erste Hochhaus mit einer öffentlichen Aussichtsebene in Betrieb genommen. Mit 200 Metern ist sie heute die dritthöchste Besucherplattform Deutschlands - nach dem Aufzug-Testturm in Rottweil (232 Meter) und dem Berliner Fernsehturm (204 Meter).

Frankfurter Skyline: Für 7,50 Euro den besten Blick erhaschen

Der Ausblick aus dem 56. Stock hat sich sofort zu einem der zentralen Touristenziele der Stadt entwickelt. Für 7,50 Euro können Besucher in nur 45 Sekunden mit dem Expresslift von der Lobby an die Hausspitze fahren. Unter der Aussichtsplattform befinden sich im 53. Stock das Maintower-Restaurant und ein reichlich exklusiver Sportplatz: das höchstgelege Fitnessstudio Europas.

Aktuell ist die Maintower-Aussichtsplattform zwar wegen der Corona-Pandemie noch geschlossen. Betreiber Helaba bereitet intern aber schon die Wiedereröffnung vor - abhängig von der Entwicklung von Pandemie und Hygienevorgaben. "Wir streben das im Lauf des Sommers an", sagt eine Helaba-Sprecherin. Unter Umständen könnte die Plattform für Geimpfte und Genese dann wieder zugänglich sein. Wie und ab wann wieder offen ist, wird unter maintower.de bekannt gegeben.

Ab Mitte 2022: Rundumblick vom Tower One auf Frankfurt Skyline

Wer den Maintower schon ausgiebig kennt, sollte in jedem Fall aber fürs nächste Jahr einen Ausflug nach Frankfurt ins Auge fassen, um hoch hinaus zu kommen. Wohl Mitte 2022 soll nämlich eine zweite Aussichtsplattform auf einem Wolkenkratzer für die Öffentlichkeit geöffnet werden. Sie befindet sich dann in 190 Metern Höhe auf dem derzeit noch in Bau befindlichen Tower One direkt neben der Messe und dem Einkaufszentrum Skyline Plaza.

Laut Investor CA Immo wird dieser Turm dann ein Novum bieten: "Wir haben die erste echte Skybar Frankfurts", sagt Firmensprecher Markus Diekow. Auf der 360-Grad-Aussichtsterrasse werden Besucher dann an der Skybar einen Cocktail, ein anderes Getränk oder einen Snack zu sich nehmen können. Und sie können dabei einen für sie ganz neuen und absolut spektakulären Rundumblick über die Wolkenkratzerhauptstadt der Republik genießen. (Dennis Pfeiffer-Goldmann)

In Frankfurt entstehen einige neue Hochhäuser. Im vergangenen Jahr wurden ganze vier neue Ergänzungen zur Frankfurter Skyline angekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare