Ostermarkt im Dominikanerkloster hat gleich zwei Tage geöffnet

60 Aussteller bringen ihre Ideen fürs Fest mit

Zum mittlerweile 33. Mal öffnet der Ostermarkt im Dominikanerkloster seine Türen. Besucher finden neben süßen Leckereien auch Kunsthandwerk.

Model zum Backen hatten im Schwäbischen eine jahrhundertelange Tradition. Jede Hausfrau hatte einige Holzmodel als Schatz in der Küche und ihre Bredla (Weihnachtsplätzchen ) anhand dieses Bildgebäcks erkannt. So wusste jeder, wessen Springerle lecker oder steinhart waren. Die Springerle wurden nicht nur an Weihnachten, sondern auch an anderen Festtagen gebacken.

Beim Ostermarkt am 18. und 19. März im Dominikanerkloster bietet Michaela Schwarz aus Lichtenstein (Baden-Württemberg) eine große Auswahl an Model an. Florale Motive oder aber Tiere sind an ihrem Stand zu erwerben.

Für den guten Zweck

Zum 33. Mal stimmt der traditionsreiche „Frankfurter Ostermarkt“ auf den Frühling ein. Der Erlös aus Eintritts- und Standgebühren ist wieder für den guten Zweck und ist für die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Landesverband Hessen und örtliche MS-Gruppen bestimmt.

Die Besucher können an rund 60 Ständen auf eine vielfältige Auswahl an bunten und kunstvoll – mit Hilfe alter und traditioneller Techniken – gestalteten Ostereiern sowie auf österliche Gestecke und viele andere frühlingshafte Deko-Artikel gespannt sein. Komplettiert wird das reichhaltige Kunsthandwerk-Angebot beispielsweise von Glaskunst, Tiffany, Drechslerarbeiten, Keramik, Patchwork, Zinnfiguren, Porzellanmalerei, Stickereien, Puppen, Stofftieren, Origami, Karten, Scherenschnitten, Kerzen oder Erzgebirgischer Volkskunst. Es locken selbstgemachte Köstlichkeiten wie Pesto, Senf, Essig und Öl und Pralinen.

Süßes vom Weltkonditor

Zudem können die Besucher einigen Kunsthandwerkern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen und verfolgen, wie Glas geblasen oder ein Korb geflochten wird. Ein kulinarisches Highlight ist mittlerweile der Stand vom Weltkonditor Bernd Siefert aus Michelstadt im Odenwald mit süßen österlichen Verführungen. Mit von der Partie ist auch Obstbäuerin Renate Schwinn. Sie bringt von ihrem Obsthof aus Höchst im Odenwald Äpfel aus eigenem Anbau, frische Eier und selbstgemachte Marmelade mit.

Der Ostermarkt im Dominikanerkloster, Kurt-Schumacher-Straße 23, hat am Samstag, 18. März, von 11 bis 18 Uhr sowie am Sonntag, 19. März, von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 2 Euro, Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare