An Bahndämmen kann es ungestört wuchern

Das Jakobskreuzkraut, auch als Jakobsgreiskraut bekannt, ist eine zweijährige Pflanze, die hauptsächlich in der Zeit zwischen Juni und September blüht.

Das Jakobskreuzkraut, auch als Jakobsgreiskraut bekannt, ist eine zweijährige Pflanze, die hauptsächlich in der Zeit zwischen Juni und September blüht. Alle Pflanzenteile enthalten Pyrrolizidin-Alkaloide, die vor allem bei Pferden, aber auch bei Rindern leberschädigend wirken. Um die wärmeliebende Pflanze zu bekämpfen, empfiehlt der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen unter anderem, öfters zu mähen. Manche Landwirte setzen auch Herbizide ein. Als problematisch gelten Straßengräben und Bahndämme, wo das Jakobskreuzkraut oft ungestört wuchert und sich dann womöglich auf angrenzende Flächen ausbreitet. Straßenbaulastträger wie Hessen Mobil weisen die Verantwortung dafür jedoch von sich. Grundsätzlich sei man nicht für die Bekämpfung heimischer Wildkräuter und die Verhinderung von Samenflug verantwortlich, sagt Hessen-Mobil-Pressesprecherin Frauke Werner. Wenn der Bauernverband jedoch auf besonders problematische Flächen hinweise, sei man durchaus kooperativ. In solchen Fällen versuche man, die Mäh-Routen entsprechend anzupassen.

(bid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare