1. Startseite
  2. Frankfurt

Bahnhofsviertel: Mann erpresst und brutal angegriffen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Luisa Weckesser

Kommentare

Im Bahnhofsviertel in Frankfurt kommt es immer wieder zu Polizeieinsätzen. (Symbolbild)
Im Bahnhofsviertel in Frankfurt kommt es immer wieder zu Polizeieinsätzen. (Symbolbild) © Arne Dedert/dpa

Zwei Unbekannte lauern einem Mann im Bahnhofsviertel auf und erpressen ihn. Als sich der 67-Jährige wehrt, werden die Täter handgreiflich.

Frankfurt – Ein 67-jähriger Mann aus Wetzlar geriet am Mittwoch (02.02.2022) am Kaisersack in Frankfurt gegen acht Uhr in Streit mit zwei ihm unbekannten Tätern. Die verbale Auseinandersetzung zog sich laut Angaben der Polizei schließlich bis an die Ecke Kaiserstraße/Elbestraße.

Dort verlangte einer der Täter unter Gewaltandrohung die Herausgabe von 100 Euro Bargeld. Nachdem sich der 67-Jährige gegen den Raub wehrte, schlugen und traten die Täter auf ihn ein. Der 67-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Als sich Zeugen näherten, ließen die Täter schließlich von ihm ab und flüchteten ohne Beute in Richtung der Elbestraße.

Die Polizei beschreibt die Täter wie folgt:

1. Täter:

2. Täter:

Unbekannte haben am Wochenende im Bahnhofsviertel einen Mann überfallen. Der 54-Jährige versuchte ebenfalls sich zu wehren – und wurde dabei verletzt, wie die Polizei in Frankfurt berichtet. (luw)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion