Mananya Chantarabamroong ist Gastgeberin im Frankfurter
+
Mananya Chantarabamroong ist Gastgeberin im Frankfurter

SERIE COOLES BRANCHE

Bangkok lässt grüßen

  • Stefanie Liedtke
    vonStefanie Liedtke
    schließen

Ein Besuch in Deutschlands erstem Thai-Restaurant

Frankfurt -Die Sehnsucht, andere Länder besuchen zu dürfen, ist groß. Um in das von Frankfurt mehr als zehn Stunden entfernte Thailand zu reisen, reicht ein Ausflug ins Nordend. 1974 eröffnete im Sandweg das erste Thai-Restaurant in Deutschland, benannt nach der Hauptstadt Bangkok, in zweiter Generation von Chanon Chantarabamroong und seiner Frau Mananya geführt.

Die FNP-Serie "Einblicke in die Coole Branche", dem Zusammenschluss von DEHOGA Frankfurt, Frankfurt Hotel Alliance und Initiative Gastronomie Frankfurt, ist heute zu Gast im zweiten Restaurant des Paares, dem BKK Thai Street Food.

Das BKK im Oeder Weg ist gerade mal 1500 Meter entfernt vom ersten Lokal. Gleich sind der Anspruch, die typisch thailändische Gastfreundlichkeit und die besondere Kochkunst anzubieten. Anders ist die Inneneinrichtung. Mananya Chantarabamroong: "Wenn man mal in Thailand war, dann kennt man die Tische und Stühle. Provokant, praktisch, ganz 'easy going'. Viele, die in Bangkok waren, sagen: 'Das kenne ich von unserem Urlaub'."

Einfache Plastikhocker und Metalltische, buntes Geschirr - selten hat der Begriff authentisch so gut gepasst, wie hier. Auch bei der Auswahl der Gerichte setzt das BKK - die Abkürzung steht für den Flughafen-Code von Bangkok - auf die Klassiker der asiatischen Street-Food-Küche. Curry, Hühnchen, Rind, Suppen, Reis und Co., zubereitet etwa im flammensprühenden Wok. "Wir haben Essen aus verschiedenen Regionen. Aus Süd-, Ost- und Nord-Thailand." Der Traum der engagierten Besitzerin, wenn sie denn irgendwann wieder öffnen darf: "Dass alle Gäste happy sind und sich für das leckere Essen sowie den guten Service bedanken." Eine Kurzreise ins BKK gibt es auf: instagram.com/coole. red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare