So soll es auf dem Georgshof bleiben, das wünscht sich nicht nur der Polo-Club. Beim Turnierauftakt zur "Coppa de Plata" spielten gestern Levante und Los picoteros gegeneinander.
+
So soll es auf dem Georgshof bleiben, das wünscht sich nicht nur der Polo-Club. Beim Turnierauftakt zur "Coppa de Plata" spielten gestern Levante und Los picoteros gegeneinander.

Gefährdeter Pferdesport in Nied

Beim Poloturnier geht's auch um die Zukunft eines Idylls

  • Holger Vonhof
    vonHolger Vonhof
    schließen

Es war ein Schock im Sommer: Dort, wo seit gestern wieder mal Hufe donnern, plant die Stadt Neues. Doch jetzt hat die Bürgerinitiative Georgshof wieder Hoffnung.

Gestern Nachmittag ist auf dem Poloplatz des Georgshofs das erste Spiel um den "Coppa de Plata", den Silber-Cup, angelaufen. Der Frankfurter Polo-Club hat dazu eingeladen, und dass auf dem Spielfeld zwischen dem Anwesen und der Nidda wieder die Hufe der Polopferde übers Geläuf donnern, bringt Zuversicht, dass es doch wieder so wird, wie es einmal war - oder vielleicht anders, aber doch so, dass der Hof mit seinen Reitställen und der Freiluft-Lokalität "Niddastrand" doch ein Anlaufpunkt für die Nieder bleiben kann.

Dafür streitet die Bürgerinitiative Georgshof (BIG), in diesem Sommer gegründet, als aus einem Magistratsbericht offenbar wurde, dass der "Niddastrand" schließen soll und die Stadt auch sonst Pläne für das von der Erbengemeinschaft Georg Diehls erworbene Anwesen hat, die sich nicht mit den Interessen der Nieder decken.

Stadt sichtet die aktuelle Vertragslage

Nach dem positiven Gespräch mit der Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) hat sich die Bürgerinitiative Georgshof nun mit dem Baudezernenten Jan Schneider (CDU) und zwei seiner Mitarbeiter getroffen. Neben Mitgliedern der Bürgerinitiative waren auch die Pächter des "Niddastrands" mit am Tisch. "Das Gespräch war von Offenheit und gegenseitigem Zuhören geprägt", sagt Frank Rusko für die Bürgerinitiative. Gegenwärtig sei das Amt für Bauen und Immobilien (ABI) damit beschäftigt, die Vertragslage rund um den Georgshof zu ordnen. Schnellschüsse hinsichtlich der zukünftigen Verpachtung werde es nicht geben. Für Dezernent Jan Schneider ist es nach eigener Aussage so, dass es kein "entweder, oder" gibt. "Ich bin guter Dinge, dass es gelingen kann, am Georgshof einiges unter einen Hut zu bekommen", lässt Schneider verlauten. Seine Idee ist ein ämterübergreifendes Werkstattgespräch in Nied, um die Zukunft des Georgshof zu Beginn des nächsten Jahres gemeinsam mit den Bürgern zu besprechen. Frank Rusko, einer der Gründer der Bürgerinitiative, zeigte sich von der dieser Idee erfreut.

Umsetzung eines breiten Angebots

Für Rusko ist eine zukünftige Hofgemeinschaft, die den "Niddastrand", einen landwirtschaftlichen Betrieb und einen Kinder- und Lernbauernhof mit Tieren und Anbaufläche beinhaltet, das Ziel. "Die Entwicklung und Umsetzung eines breiten Angebots für die Menschen in Nied und im Frankfurter Westen muss der Kern des Zukunftkonzepts am Georgshof sein", umschreibt er die Ziele der Bürgerinitiative. In den kommenden Wochen werde sie deshalb auch das Gespräch mit Planungsdezernent Mike Josef (SPD) suchen.

Auch die Polospieler hatte einst der 2019 verstorbene Eigentümer Georg Diehl an den Hof geholt. Das Turnier um den "Coppa de Plata" wird vom Frankfurter Polo-Club heute und morgen fortgesetzt. Heute wird ab 14 Uhr gespielt, morgen ab 11 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare