1. Startseite
  2. Frankfurt

Benefizauktion in Blau und Gelb

Erstellt:

Von: Alexandra Flieth

Kommentare

Machen fleißig Werbung für ihre Auktion (v.l.): Marie Schaarschmidt, Corinna Bimboese und Nina Reichert.
Machen fleißig Werbung für ihre Auktion (v.l.): Marie Schaarschmidt, Corinna Bimboese und Nina Reichert. © sauda

Atelier Frankfurt bringt 100 Kunstwerke zur Versteigerung - Gebote auch online

Der Krieg in der Ukraine lässt viele Menschen nicht mehr schlafen. Auch Corinna Bimboese, Leiterin des Atelier Frankfurt (AF), dem größten Künstlerzentrum in Hessen, geht es im Moment so. Es mache sie sehr betroffen und sie möchte den Menschen mit den ihr zur Verfügung stehenden Möglichkeiten helfen, erzählt sie an diesem Morgen in ihrem Büro. So wie sie empfinden es auch die Mitarbeiterinnen Nina Reichert und Marie Schaarschmidt, die im Haus zuständig sind für Projekte, Events und die Ateliervergabe. Die drei Frauen arbeiten in diesen Tagen am Limit und in ihrer Freizeit, um etwas auf die Beine zu stellen, das den Menschen in der Ukraine helfen soll. Sie bereiten eine Kunst-Benefizauktion vor, die am Mittwoch, den 23. März, um 19 Uhr in den Räumen des Atelierhauses in der Schwedlerstraße 1 über die Bühne gehen soll. Unterstützt werden sie von den Frankfurter Galeristen Heike Strelow und Phlipp Pflug.

Keine lange Vorlaufzeit

Erst einmal zuvor hat Corinna Bimboese eine große Auktion gestemmt. "Das liegt bereits mehrere Jahre zurück und war damals in Zusammenarbeit mit dem Auktionshaus Christie's", erzählt sie. Normalerweise habe so ein Projekt eine lange Vorlaufzeit. "Damals sind es neun Monate gewesen", erinnert sie sich. Doch was sei schon normal in diesen Zeiten? Für die nun geplante Benefizauktion beträgt die Vorbereitungszeit nur drei Wochen. Das Organisationteam wird bei der Realisierung auch von Künstlern sowohl aus dem AF als auch aus Frankfurt und der Region sowie erneut vom international renommierten Auktionshaus Christie's unterstützt, die auf ihre Anfrage hin nicht gezögert und ihre Hilfe sofort angeboten hätten. Alle möchten etwas tun, jeder ist betroffen von dem Krieg in der Ukraine und der damit verbundenen humanitären Katastrophe. Mit der Benefizauktion möchten alle Akteure ein Zeichen gegen den Krieg und für Frieden und Solidarität setzen.

Resonanz ist sehr groß

In einem offen gestalteten Aufruf wurden alle professionell arbeitenden Künstler dazu eingeladen, eines ihrer Werke für die Benefizauktion zur Verfügung zu stellen. "Die Resonanz ist sehr groß", erzählt die Leiterin des Atelierhauses weiter. Etwa 100 Werke sollen zur Versteigerung kommen. Jeder Künstler könne dabei selbst entscheiden, ob er einhundert Prozent des Erlöses seines Werkes spenden oder 50 Prozent vom Startpreis einbehalten möchte, erklärt Corinna Bimboese das Prozedere. Die Startgebote beginnen bei 300 Euro. Bis kommenden Mittwoch noch können Künstler Arbeiten für die Benefizauktion einreichen. Die aus der Auktion resultierenden Spenden sollen zu einhundert Prozent an die Ukraine-Hilfe der Hilfs- und Menschrechtsorganisation von medico international gehen.

"Für uns hier war klar, dass wir etwas machen müssen. In dieser Situation einfach so zum Alltag zurückzukehren kam nicht infrage", sagt Corinna Bimboese. Geplant sei neben der Saalauktion auch eine "Silent Auction", also eine stille Online-Versteigerung, die bereits am kommenden Donnerstag starten soll. Dort wird die überwiegende Anzahl der von den Künstlern abgegebenen Kunstwerke angeboten. Rund 30 ausgewählte Arbeiten kommen in der Saalauktion in der Woche darauf zum Aufruf. Die Werke hierfür sollen am 21. März aufgebaut werden.

Der Auktionator Arno Verkade, Geschäftsführer Christie's Amsterdam und Christie's Deutschland, wird die Arbeiten versteigern. Die Schirmherrschaft übernimmt Kulturdezernentin Ina Hartwig. Bis zu 120 Leute haben Platz im Saal. "Wir planen auch eine Live-Übertragung nach draußen in den Hof", so Bimboese weiter.

Es wird die Möglichkeit zu einer Vorbesichtigung der Werke der Saalauktion geben am Dienstag, den 22. März von 19 bis 22 Uhr sowie am Donnerstag, 23. März ab 14 Uhr. Die Online-Auktion endet ebenfalls am 23. März um 23.59 Uhr. Kunstwerke aus der Saalauktion können nur direkt vor Ort ersteigert werden.

Unter www.atelierfrankfurt.de/

kunst-benefizauktion-ukraine können sich Bieter sowohl für die Saal- als auch für die Online-Auktion registrieren lassen.

Alexandra Flieth

Auch interessant

Kommentare