1. Startseite
  2. Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Polizei zieht Bilanz zu Großeinsatz bei Europa League-Halbfinale

Erstellt:

Von: Alexander Gottschalk, Florian Dörr, Nadja Austel

Kommentare

Hinter Frankfurt liegen aufregende Tage und Stunden. Rund um das Spiel Eintracht gegen West Ham kam es auch zu unschönen Szenen.

+++ 18.19 Uhr: Am Freitagnachmittag (06. Mai) hat die Polizei Frankfurt eine erste Bilanz zu ihrem Großeinsatz rund um das Halbfinalspiel zwischen der Eintracht und West Ham United gezogen. Trotz mehr als 40 vorübergehenden Festnahmen zeigten sich die Ordnungshüter zufrieden. Es sei gelungen, „die von vielen Seiten befürchteten großen Ausschreitungen zu verhindern“.

Insgesamt hatten sich laut Polizei mehrere tausend Gastfans aus London in Frankfurt aufgehalten. Teilweise waren sie schon einige Tage vor dem Spiel angereist. Wiederholt habe man größere Gruppen beider Fanlager daran gehindert, „handfeste Auseinandersetzungen herbeizuführen“, hieß es.

Die Polizei geht nach Flaschenwürfen mit Pfefferspray gegen aggressive Eintracht-Fans im Bahnhofsviertel vor.
Die Polizei geht nach Flaschenwürfen mit Pfefferspray gegen aggressive Eintracht-Fans im Bahnhofsviertel vor. © Boris Roessler/dpa

Eintracht Frankfurt: Zwei Festnahmen in der „Problemfan-Szene“

Komplett ruhig blieb es aber naturgemäß nicht – vor allem im Vorfeld der Partie gab es Probleme. Die beiden bemerkenswertesten Vorfälle: Am Mittwoch (04. Mai) stürmten bis zu 40 mutmaßliche Eintracht-Fans einen Pub mit englischen Fußballtouristen und schlugen dort mit Baseballschlägern um sich. Danach flüchteten die Verantwortlichen. Es laufen Ermittlungen.

Geschnappt wurden am selben Abend hingegen zwei Männer, die im Bereich der Schulstraße zwei Gästefans bewusstlos geschlagen haben sollen. Beide gehören laut Polizei der „Hooligan- bzw. Problemfan-Szene von Eintracht Frankfurt“ an. Sie saßen bis Freitagmorgen (5. Mai) in Gewahrsam. Es wurden Strafverfahren eingeleitet.

Eintracht Frankfurt: Polizei muss Wasserwerfer auffahren

Am Spieltag selbst wurde es erst nach der Partie richtig hitzig. Zuvor sollen die Fans beider Lager „ausgelassen und überwiegend friedlich“ gefeiert haben. Später nahm die Polizei dann zwei Männer fest, die im Gästeblock den Hitlergruß gezeigt haben sollen. Trotz des Platzsturms gelang es nach dem Abpfiff, die enttäuschten Londoner Besucher sicher in die Innenstadt zu bringen.

Dort sammelten sich die West-Ham-Fans vor allem vor einer Gaststätte in der Münchener Straße, gesichert von der Polizei. Währenddessen feierten etwa 1000 Eintracht-Anhänger rund um Römerberg und Paulsplatz. Dort brannten sie auch Pyros ab. Später flogen aus der Menge in der Berliner Straße heraus Glasflaschen auf die Polizisten, es gab auch Angriffe.

Die Polizei zog ihre Kräfte zusammen und fuhr später Wasserwerfer auf, die allerdings nicht zum Einsatz kamen. Danach habe sich die Lage „schnell beruhigt“. Verletzt wurde niemand. Dass „Gewalttäter“ die Bühne des Eintracht-Sieges genutzt hätten, „um Menschen, die bei uns zu Gast sind, zusammenzuschlagen, Einsatzkräfte mit Flaschen zu bewerfen und so eventuell schwere Verletzungen in Kauf nehmen“, verurteile er auf das Schärfste, teilte Polizeivizepräsident Björn Gutzeit mit.

Eintracht Frankfurt: West Ham Fans sprengen Hochzeitsfoto

+++ 09.20 Uhr: Während die Fans von West Ham United nach dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt wohl eher schlecht gelaunt waren, zeigen Aufnahmen vom Donnerstagnachmittag (5. Mai) die angereisten Engländer in Feierlaune. Einen besonders guten Eindruck davon, wie die Stimmung der Londoner vor dem Spiel war, gibt ein Video auf Twitter. Die Fans sind darauf zu sehen, wie sie ein Hochzeitsfotoshooting auf dem Römerberg sprengen.

Das Hochzeitspaar steht vor der berühmten Kirche, als plötzlich grölende Fußballfans von allen Seiten auf sie zukommen. Kurz darauf sind die beiden von den Engländern umzingelt, was sie aber nicht zu stören scheint. Im Nachhinein erinnert die Szenerie an die feiernden SGE-Fans, die nach dem Spiel das Stadion stürmten und sich vor jeder auffindbare Kamera präsentierten.

Eintracht Frankfurt: Polizei fährt Wasserwerfer nach Sieg gegen West Ham auf

Update vom Freitag, 6. Mai, 07.31 Uhr: Eintracht Frankfurt hat am Donnerstag (5. Mai) Historisches geschafft: Mit dem 1:0 gegen West Ham United gelang der SGE der Einzug ins Finale der Europa League. Im Stadion machten Fans nach Abpfiff ihrer Freude Luft und stürmten den Platz. Trainer Oliver Glasner sagte im Anschluss: „Die Dankbarkeit und die Freude der Fans, das ist doch schön. Es war in keiner Form irgendeine Aggressivität auf dem Platz. Das Tor ist ramponiert. Das war das Schlimmste, was passiert ist.“

Auch laut Polizei blieb es im Stadion weitgehend entspannt. Zwar provozierten einige Anhänger von Eintracht Frankfurt die englischen Fans vor dem Gästeblock. Sie wurden von den Beamten jedoch zurückgedrängt, zu handfesten Auseinandersetzungen kam es nicht.

Fußball: Europa League, Eintracht Frankfurt - West Ham United, K.o.-Runde, Halbfinale, Rückspiele im Deutsche Bank Park, die Fans von Eintracht Frankfurt feiern auf dem Spielfeld.
Jubelnde Eintracht-Fans und überschwängliche Emotionen: Die Polizei Frankfurt im Großeinsatz. © Uwe Anspach/dpa

Wie war derweil die Lage in der Frankfurter Innenstadt? Nach Angaben der Polizei kam es an verschiedenen Stellen zu Aggressionen zwischen SGE-Fans und Fans von West Ham United. Deutlich nach Abpfiff twitterte die Polizei: „Da sich die Gemüter zunehmend erhitzen und Gegenstände geworfen werden, kommen jetzt unsere Wasserwerfer in den Einsatzraum.“ Gemeint war hier offenbar der Paulsplatz, wo Polizisten laut eigenen Angaben mit Flaschen beworfen wurden. Auch kreisten Hubschrauber über der Stadt. Größere Ausschreitungen blieben nach bisherigen Informationen jedoch aus.

Nach SGE-Triumph: Polizei macht klare Ansage für die Nacht

Update vom Donnerstag, 5. Mai, 23.48 Uhr: Jubelstürme in Frankfurt: Die SGE hat mit dem 1:0-Heimsieg gegen West Ham United den Einzug ins Finale der Europa League klargemacht. Im Stadion stürmten die euphorisierten Fans den Platz, die Sicherheitskräfte brauchten einige Minuten, um eine Grundordnung wieder herzustellen.

Überhaupt könnten den Ordnungshütern herausfordernde Stunden bevorstehen. Während des Spiels war es allerdings – bis auf wiederholten Pyro-Einsatz – größtenteils ruhig geblieben. Im Gästeblock nahm die Polizei zwei Zuschauer fest, die den Hitlergruß gezeigt haben sollen. In Sachsenhausen musste sie streitende Fans trennen.

Per Twitter kündigte die Frankfurter Polizei an, dass nun wieder vermehrt Kollegen im Stadtgebiet unterwegs seien. Die deutliche Botschaft an die Fußballgemeinde: „Gemeinsam Feiern: Ja. Anderen auf die Backen hauen: Nein.“ Für alle Heimreisenden gilt: Im Straßenbahnverkehr ist weiter mit Einschränkungen zu rechnen.

Hunderte West-Ham-Fans marschieren durch Frankfurt

Update vom Donnerstag, 5. Mai, 18.16 Uhr: Wer sich am Donnerstagabend (5. Mai) mit der Straßenbahn durch Frankfurt bewegen möchte, hat es schwer. Wie die VGF mitteilt, hat die Polizei den gesamten Bereich am Hauptbahnhof abgesperrt. Die Fans von West Ham United marschieren derzeit durch das Stadtgebiet. Ausfälle gibt es auf den Linien, 11, 14, 16, 17 und 21.

Update vom Donnerstag, 5. Mai, 17.18 Uhr: Stunden vor dem Anpfiff haben sich auf dem Römerberg in Frankfurt hunderte englische Fußballfans versammelt. Unser Reporter vor Ort schätzte ihre Zahl gegen 16.30 Uhr auf 400 bis 500. Sie seien lautstark, aber friedlich. Es werde gesungen und mit Fußbällen umher geschossen.

Englische Fußballfans ziehen am Hauptbahnhof Frankfurt entlang.
Englische Fußballfans ziehen am Hauptbahnhof Frankfurt entlang. © 5vision.media

Auch die Frankfurter Polizei war auf dem Römerberg präsent. Per Lautsprecherdurchsagen forderte sie die West-Ham-Fans auf, sich langsam aber sicher zum Stadion zu begeben. Auf Twitter teilten die Einsatzkräfte mit, man rechne mit vollen Bahnen und langen Sicherheitskontrollen. Es seien „zahlreiche Fans beider Mannschaften“ in Frankfurt unterwegs.

Fans ohne Ticket bat die Polizei, in der Stadt zu bleiben und dort in Bars und Pubs das Europa-League-Halbfinale zu verfolgen. Am Stadion gebe es dazu keine Möglichkeit. Ziel der Frankfurter Beamten ist es auch, die Fanlager von Eintracht Frankfurt und dem Londoner Club zu trennen. Gestern Abend hatte es mehrere Auseinandersetzungen gegeben (siehe Update vom Donnerstag, 5. Mai, 14.15 Uhr).

Polizeiautos parken auf dem Römerberg in Frankfurt.
Polizeiautos parken auf dem Römerberg in Frankfurt. © Boris Roessler/dpa

800 West Ham-Fans im Bahnhofsviertel – Auseinandersetzung mit Baseballschlägern in Pub

Update vom Donnerstag, 5. Mai, 14.15 Uhr: Das bisherige Spiel des Jahres für Eintracht Frankfurt rückt näher: Am Donnerstag (5. Mai) geht es für die SGE gegen West Ham United um den Einzug ins Finale der Europa League. Bereits am Mittwoch warf die Begegnung ihre Schatten voraus – auch auf den Straßen Frankfurts. Insgesamt wurden 30 Personen festgenommen.

Doch was war passiert? Bei der Polizei Frankfurt ist von „gewaltsuchenden Anhängern beider Vereine“ die Rede, die sich im Stadtgebiet Auseinandersetzungen lieferten oder dies vorhatten. Bereits am Mittwochnachmittag hatten die Ermittler bis zu 1000 Fans von West Ham United im Stadtgebiet registriert, darunter auch sogenannte Risikofans.

Immer wieder suchten die rivalisierenden Fangruppen der Engländer und von Eintracht Frankfurt mitunter handfeste Auseinandersetzungen, welche die Polizei jedoch – vor allem im Bahnhofsviertel – weitgehend verhinderte. An anderer Stelle wurde es allerdings kritisch. Nach Angaben der Beamten griff etwa gegen 18.40 Uhr am Mittwochabend eine Gruppe SGE-Anhänger in der Schulstraße Gästefans an, schlug zwei von ihnen bewusstlos. Sie mussten stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.

Eintracht Frankfurt: Fans von West Ham United wollen im Bahnhofsviertel marschieren

Die heftigsten Szenen vor der Partie von Eintracht Frankfurt gegen West Ham United in der Europa League gab es wohl gegen 21.30 Uhr in der Taubenstraße. Hier versuchte laut Polizei „eine größere Gruppe von Gewalttätern, die augenscheinlich der Anhängerschaft von Eintracht Frankfurt angehörten“, Fans der Englänger in einem Pub anzugreifen. Unter anderem wurden Baseballschläger eingesetzt. Das Inventar der Gastronomie wurde zerschlagen.

Ein Angestellter der Bar erlitt zudem leichte Verletzungen. Die Polizei fahndete umgehend nach den Flüchtigen und konnte zwei Personengruppen am Schaumainkai sowie auf dem Eisernen Steg antreffen und kontrollieren. „Ob es sich hierbei um die Angreifer handelt, muss noch ermittelt werden. Nach der Identitätsfeststellung erhielten die Personen entsprechende Platzverweise“, heißt es bei der Polizei Frankfurt.

Im Bahnhofsviertel war die Polizei am Abend vor dem Spiel von Eintracht Frankfurt gegen West Ham United mit einem Großaufgebot im Einsatz.
Im Bahnhofsviertel war die Polizei am Abend vor dem Spiel von Eintracht Frankfurt gegen West Ham United mit einem Großaufgebot im Einsatz. © 5vision.media

In den Abendstunden konzentrierte sich die Ansammlung englischer Fans laut Polizei-Angaben in der Münchner Straße. Hier waren schätzungsweise 800 Gästefans anzutreffen, unter denen sich nach Angaben der Ermittlungsbehörden auch etwa 150 „Risikofans“ befanden. Die Münchner Straße in Frankfurt musste aufgrund der Ansammlung sowohl für den Straßen- als auch für den Bahnverkehr gesperrt werden. Die Polizei verhinderte formierte Märsche der West Ham-Fans durch das Bahnhofsviertel.

Nachdem auch eine potenziell größere Auseinandersetzung in der Gutleutstraße unterbunden wurde, beruhigte sich die Lage gegen Mitternacht. Am Donnerstag – rund um das Rückspiel zwischen der SGE und West Ham United – bleibt die Polizei Frankfurt in Alarmbereitschaft.

West-Ham-Fans in Frankfurt unterwegs – Tram-Ausfälle wegen Polizeieinsatz

Erstmeldung vom Mittwoch, 4. Mai, 22.46 Uhr: Am Abend vor dem Entscheidungsspiel in der Europa League kocht in Frankfurt langsam die Stimmung hoch. Wie die Frankfurter Polizei auf Nachfrage bestätigt, sind in den Pubs und Kneipen der Mainmetropole am Mittwoch (4. Mai) zahlreiche Fans von Gegner West Ham United unterwegs. Die Sicherheitskräfte ihrerseits zeigen wie angekündigt massive Präsenz.

Fotos zeigen beispielsweise eine Menschentraube vor dem „O‘Reilly‘s“, einem irischen Pub im Bahnhofsviertel. Rund um den Frankfurter Hauptbahnhof kommt es am Abend außerdem zu Ausfällen im Straßenbahnverkehr. Betroffen sind insbesondere die Linien 11, 12 und 14. Hintergrund laut der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF): Der laufende Polizeieinsatz.

Polizisten sichern im Frankfurter Bahnhofsviertel die Lage. Aufgrund des anstehenden Halbfinal-Spiels der Eintracht sind dort am Mittwochabend (04. Mai) zahlreiche englische Fußballfans unterwegs.
Polizisten sichern im Frankfurter Bahnhofsviertel die Lage. Aufgrund des anstehenden Halbfinal-Spiels der Eintracht sind dort am Mittwochabend (04. Mai) zahlreiche englische Fußballfans unterwegs. © 5vision.media

Eintracht Frankfurt: Partie wirft Schatten voraus – Nur Flaschenwurf als Auffälligkeit

Am Hauptbahnhof sei ein englischer Fußballfan von einem Flaschenwurf getroffen und leichtverletzt worden, bestätigt dazu ein Polizeisprecher. Mutmaßlicher Werfer: Ein Anhänger von Eintracht Frankfurt, der anschließend getürmt ist. Ansonsten habe es bislang aber keine größeren Auseinandersetzungen oder Aufeinandertreffen der Fanlager gegeben.

Die Anwesenheit der englischen Fußballfreunde zeigt sich nach Polizeiangaben derzeit hauptsächlich durch deren Lautstärke – beidseitige „Unmutsäußerungen“ nicht ausgeschlossen. Von schwereren Vorfällen wie in der Nacht auf Mittwoch (4. Mai), als vermummte Eintracht-Fans Touristen aus dem West-Ham-Lager angegriffen haben sollen, ist aus Frankfurt bislang nichts bekannt. (ag)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion