+
Symbolbild

Prozess

Blinde Frau verfolgt und beraubt - Zwei Jahre Haft ohne Bewährung

Weil er eine blinde Frau verfolgt, gewürgt und unmittelbar vor ihrer Wohnung beraubt hat, ist ein 38 Jahre alter Drogenabhängiger am Montag vom Amtsgericht Frankfurt zu zwei Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt worden.

Weil er eine blinde Frau verfolgt, gewürgt und unmittelbar vor ihrer Wohnung beraubt hat, ist ein 38 Jahre alter Drogenabhängiger am Montag vom Amtsgericht Frankfurt zu zwei Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt worden. Darüber hinaus ordneten die Richter die Unterbringung des Mannes in einer Therapieeinrichtung an. Der Angeklagte hatte die Frau, die mit einem weißen Stock und Armbinde eindeutig als sehbehindert zu erkennen war, von einer U-Bahn-Station in Frankfurt-Bornheim bis zu deren Haustüre verfolgt. Dort würgte er die ahnungslose Frau und riss ihr eine Goldkette vom Hals.

Einige Tage später konnte der Täter festgenommen werden. Er hatte am Tatort einen Überweisungsschein zu einem Facharzt verloren, auf dem sein Name stand. Darüber hinaus lagen Überwachungsaufnahmen aus der U-Bahn sowie die Zeugenaussage des Juweliers vor, bei dem er die Kette für 250 Euro verkauft hatte. Vor Gericht gestand er die Tat und begründete sie mit beginnenden Entzugserscheinungen an jenem Tag. Trotz nur mäßiger Vorstrafen versagte ihm das Gericht gleichwohl eine Strafaussetzung zur Bewährung. Gerade ein Überfall auf eine blinde Frau sei besonders verwerflich, sagte der Amtsrichter.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare