1. Startseite
  2. Frankfurt

Bolzplatz bringt Quartiere zusammen: Die heimliche Verbindung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Haupt

Kommentare

Seit fünf Jahren veranstalten Streetworker auf dem Bolzplatz zwischen Eckenheim und Preungesheim kleine Turniere. Ihr Ziel: Kinder und Jugendliche, aber auch Familien aus den benachbarten Quartieren zusammenzubringen. Dann wird der kleine Bolzplatz für einen Tag zum Treffpunkt vieler Eckenheimer.

Völlig verwildert liegt das Gelände zwischen Gießener Straße und Feldscheidenstraße. Seit die US-Armee vor 25 Jahren abzog, hat sich dort Wildnis breitgemacht: Ringsum ist Dickicht, junge Bäume recken sich zehn Meter in die Höhe. Eine Kita entstand vor acht Jahren im Westen des Geländes, ein Schotterweg führt seitdem um sie herum, verbindet die Feldscheiden- mit der Gederner Straße. Zwei weitere Wege sind nun fertig: Der eine führt zur Feuerwehrstraße, mitten über den Bolzplatz in der Mitte der Brache, und der zweite vom Bolzplatz zum U-Bahn-Halt Theobald-Ziegler-Straße an der Gießener Straße und nach Preungesheim.

Und so hat die Brache eine neue Funktion: Sie verbindet die umliegenden Quartiere. Hier begegnen sich die Menschen auf dem Weg zum Einkaufen, zur Kita oder Schule und beim Gassigehen. Das grüne Herz Eckenheims ist eigentlich der Park am Ami-Spielplatz, etwas nördlich zwischen Gederner und Kurzröderstraße. Hier treffen sich Familien und Kinder zum Spielen oder zum Picknick. Nebenan auf der Brache am Bolzplatz ist das Revier der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Zum Kicken natürlich, aber auch, weil sie hier ungestört sind und niemanden stören.

Eine Funktion, die die Streetworker des Jugendbüros Eschersheim, die auch in Eckenheim unterwegs sind, erkannten: Sie halfen Jugendlichen, den Bolzplatz zu schaffen, als sie klagten, sie hätten keinen Ort für sich. Seit der Platz 2012 entstand, veranstalten die Streetworker ihr Bolzplatzfest. „Von Jahr zu Jahr kommen mehr Teilnehmer“, sagt Robert Wald vom Jugendbüro. Aber was sind das für Viertel, die alle – selbst jenes jenseits der Gießener Straße, zumindest zum Teil – zu Eckenheim gehören?

Auch interessant

Kommentare