1. Startseite
  2. Frankfurt

Botanischer Garten in Frankfurt soll länger geöffnet sein

Erstellt:

Von: Matthias Bittner

Kommentare

5000 Pflanzen gibt es im Botanischen Garten zu entdecken.
5000 Pflanzen gibt es im Botanischen Garten zu entdecken. © Michael Faust

Für viele Besucher sind die Öffnungszeiten des Botanischen Gartens in Frankfurt nicht optimal. Die Zeiten sollen an den Palmengarten angepasst werden. Doch dafür braucht es mehr Personal.

Frankfurt – Sonntagnachmittag mal spontan einen Spaziergang durch den Botanischen Garten machen: Das scheitert für Langschläfer und Spätentschlossene schon an den Öffnungszeiten. Die Grünanlage mit ihren mehr als 5000 Pflanzenarten im Freien und in Gewächshäusern hat sonn- und feiertags nur von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Viele Besucher sind deshalb gezwungen, an der verschlossenen Tür wieder kehrt zu machen. Das findet der Ortsbeirat 2 (Bockenheim, Westend, Kuhwald) nicht gut und hatte deshalb eine Verlängerung der bisherigen Öffnungszeiten - Montag bis Samstag von 9 bis 18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen, von 9 bis 13 Uhr - gefordert.

Frankfurt: Längere Öffnungszeiten für Botanischen Garten gefordert – Überbleibsel aus Uni-Tagen

Die Angleichung an die Öffnungszeiten des Palmengartens erscheint dem Magistrat als sinnvoll. Derzeit hätten der Botanische Garten und der Palmengarten abweichende Öffnungszeiten. Der Botanische Garten ist von November bis Februar sowie an den Nachmittagen von Sonntagen und Feiertagen geschlossen, an den übrigen Tagen schließt er um 18 Uhr. Der Palmengarten ist täglich geöffnet - von Februar bis Oktober von 9 bis 19 Uhr und von November bis Januar von 9 bis 16 Uhr. Diese Öffnungszeiten stammen noch aus der Zeit, als der Botanische Garten von der Goethe- Universität betrieben worden sei, heißt es in einem Magistratsbericht. Zuletzt hätten sich aber vermehrt Besucher gemeldet und darum gebeten, die Öffnungszeiten der beiden Grünanlagen aufeinander abzustimmen. Für diesen Fall sei mehr Personal für Aufsichtstätigkeiten im Botanischen Garten erforderlich. Und auch die Infrastruktur müsste angepasst werden,

Als die Stadt Frankfurt den Betrieb des Botanischen Gartens übernommen habe, sei dauerhaft freier Eintritt zugesichert worden. Anders als im Palmengarten gebe es deshalb keine Zutrittsbeschränkungen wie Kassen oder Drehkreuze. Wollte man die Öffnungszeiten nun aber verlängern, müsste zusätzliches Personal eingestellt werden, um in Notfällen ansprechbar zu sei oder auch der Verkehrssicherungspflicht nachkommen zu können. Dafür habe die Stadt im Moment jedoch kein Budget, heißt es in der entsprechenden Stellungsnahme des Magistrats.

Botanischer Garten in Frankfurt: Schlechte Wege und keine Beleuchtung

Außerdem gibt es im Botanischen Garten derzeit keine Toilettenanlagen mit Wasser- und Abwasseranschluss. Vor einigen Jahren sei ein Kompost-WC aufgestellt worden. Der Betrieb dieses "Behelfsklos" sei allerdings nur während der frostfreien Jahreszeit möglich. Die Wartungskosten der Komposttoiletten inklusive Entsorgung der Fäkalien summierten sich auf jährlich rund 10.000 Euro. Bei längeren Öffnungszeiten und gleichzeitig mehr Besuchern erhöhe sich diese Summe.

Ein Argument gegen längere Öffnungszeiten des Botanischen Gartens ist zudem die Tatsache, dass es keine Beleuchtung in der Grünanlage gibt. Bei einbrechender Dämmerung oder gar Dunkelheit ist die Sicht deshalb schlecht beziehungsweise gleich Null. Die Beläge der Wege seien zwar für den Sommersaisonbetrieb ausgelegt, aber eben nicht wintertauglich -mit anderen Worten: Der Botanische Garten müsste bei Schnee und Glätte geschlossen bleiben. Vor diesem Hintergrund sind laut Magistrat nun zwei Szenarien denkbar.

Zwei mögliche Szenarien für Botanischen Garten in Frankfurt möglich

Szenario 1: Der Botanische Garten öffnet von März bis Oktober täglich von 9 bis 19 Uhr; im Winter ist weiterhin geschlossen. In diesem Fall gibt es Bedarf an zusätzlicher Aufsicht. Eine zusätzliche Stelle (TVöD 3) für 8 Monate zuzüglich Zuschläge und verteilt auf Vollzeit von März bis Oktober müsste geschaffen werden.

Szenario 2: Der Botanische Garten öffnet analog dem Palmengarten. Für diesen Fall wäre dann ganzjährig eine zusätzliche Stelle (TVöD 3) in Vollzeit zu schaffen.

Mit Blick auf die Kosten - Vollzeitstelle und Beleuchtung, wintertaugliche Wege, wintertaugliche Sanitäranlage - sei die Umsetzung von Szenario 2 kostenintensiver. Das bedeutet also, dass der Botanische Garten im Winter geschlossen bleibt, im Sommer die Öffnungszeiten an den Palmengarten angepasst werden. (bit)

Der Botanische Garten ist nicht nur beliebt, er war auch bereits Filmkulisse. Die Theatercompagnie „Shakespeare Frankfurt“ ging mit einer Collage aus Stücken neue Wege.

Auch interessant

Kommentare