Bei einem Feuer in Frankfurt brennt ein Bus komplett aus.
+
Bei einem Feuer in Frankfurt brennt ein Bus komplett aus.

Feuerwehr im Einsatz

Voll besetzter Bus fängt Feuer - Busfahrer reagiert genau richtig

  • Chistian Weihrauch
    VonChistian Weihrauch
    schließen

Auf dem Weg zum Stadion in Frankfurt fängt ein voll besetzter Bus plötzlich an zu brennen.

Frankfurt – Ein voll besetzter Bus hat am Samstag (06.11.2021) während der Fahrt in Frankfurt* plötzlich Feuer gefangen. Am Ende brannte er vollständig aus. Menschen wurden keine verletzt, teilte die Feuerwehr Frankfurt auf Twitter mit.

Der Bus fuhr gegen 23.20 Uhr auf der B26 in Richtung Sachsenhausen. Kurz vor dem Stadion fing ein Reifen nach Zeugenaussagen Feuer, berichtet 5vision. Der Busfahrer reagierte rechtzeitig und brachte das Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stehen. Alle Fahrgäste konnten so noch rechtzeitig aussteigen.

Feuer in Frankfurt: Bus steht vollständig in Flammen

Kurz darauf stand der Bus vollständig in Flammen. Die Feuerwehr Frankfurt konnte sein Ausbrennen nicht mehr verhindern. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten hatte sie zunächst Probleme mit der Löschwasserversorgung.

Sanitäter kümmerten sich um die 70 Fahrgäste. Keine von ihnen wies Verletzungen auf, teilte die Feuerwehr mit. Die Fahrgäste setzten die Fahrt in einem anderen Bus fort.

Bus steht in Frankfurt in Flammen: B43 lange gesperrt

Die B43 musste zeitweise vollgesperrt werden. Nach dem Abtransport der Fahrgäste hob die Polizei sukzessive erste Absperrmaßnahmen aufgehoben werden. Der betreffende Abschnitt der B43 in Fahrtrichtung Innenstadt musste bis zum Abschluss der Bergungs- und Aufräumarbeiten für mehrere Stunden gesperrt werden. Der Bus wurde nach dem Brand in Frankfurt abgeschleppt.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren bei dem Brand in Frankfurt mit neun Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften bis 1 Uhr im Einsatz. Die Polizei übernahm die Ermittlungen zur Brandursache. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere Zehntausend Euro. (chw)

Bei einem Brand in Frankfurt* wurde jüngst ein Mensch verletzt. *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion