+
Eine Auswahl ihrer lustigsten Glossen stellte Pia Rolfs beim Autorengespräch vor.

Stadtgeflüster

Sie bringt die Leser täglich zum Lachen

Humorfacharbeiterin nennt sich die in Oldenburg geborene Journalistin Pia Rolfs. Seit 18 Jahren ist sie bei der FNP beschäftigt und verfasst unter anderem täglich eine Glosse für dieses Zeitung,

Humorfacharbeiterin nennt sich die in Oldenburg geborene Journalistin Pia Rolfs. Seit 18 Jahren ist sie bei der FNP beschäftigt und verfasst unter anderem täglich eine Glosse für dieses Zeitung, weit über 5000 sind es inzwischen. Fünf Bücher sind daraus geworden. Gestern brachte sie beim „Autorengespräch“ im Hotel Steigenberger Frankfurter Hof das Publikum mit einer Auswahl ihrer schönsten Beiträge zum Lachen.

Schlafende Schnecken, der Weltuntergang und ein Artenschutz für Männer – kein Thema ist zu skurril, um nicht von Pia Rolfs unter die Lupe genommen zu werden.

„Sie sind meine Spielwiese und mein Ventil“, beschreibt die 48-Jährige ihre Texte, für die sie über die Jahre einen „Glossenblick“ entwickelt hätte. Was ihr im Alltag begegnet, worüber die Welt spricht oder welche kuriose Statistiken über das merkwürdige Verhalten von Mensch und Tier kursieren, sie hält Ausschau nach Verwertbarem.

Im Publikum sitzen zahlreiche Fans der Autorin, die ihre Beiträge begeistert lesen und diese auch in Leserbriefen kommentieren. Dazu gehört auch der satirische Monatsrückblick „Pias Potourri“, in dem auch Politisches zur Sprache kommt.

Moderiert wurde die Lesung von der Publizistin Jane Uhlig, welche die Autorin auf deren Arbeitsweise ansprach. Täglich liefern bedeutet, täglich eine gute Geschichte zu finden. „Ich arbeite vor, wenn ich etwa in den Urlaub fahre“, erzählte die Vielschreiberin. Aus vielen kurzen Texten könnte doch ein Roman werden, oder? „Vielleicht schreibe ich irgendwann einen, am liebsten einen Krimi. Das Genre mag ich sehr, genau mein Ding.“ fai

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare