Hatten ihren Spaß und sind ab morgen zu hören: Dirk Haberkorn, Bülent Ceylan und Boris Meinzer stöbern durch alte Tonträger, die alles andere als alltagstauglich sind. foto; sauda
+
Hatten ihren Spaß und sind ab morgen zu hören: Dirk Haberkorn, Bülent Ceylan und Boris Meinzer stöbern durch alte Tonträger, die alles andere als alltagstauglich sind. foto; sauda

Neuer Podcats

Bülent traut sich den nächsten ESC zu

  • VonEnrico Sauda
    schließen

Comedian entdeckt seine musikalische Seite

Die Bühne fehlt ihnen. Das war Comedy-Star Bülent Ceylan und den beiden FFH-Comedy-Redakteuren Boris Meinzer und Dirk Haberkorn gestern deutlich anzumerken. "Wir hatten schon lange nicht mehr so viel Publikum", sagte Ceylan, der mit den beiden bei Hit Radio FFH ein "FFH Original Podcast" präsentierte. "Bülents kronke Welt der Musik" heißt das gemeinsame Werk. Die Präsentation geriet aber ein wenig in den Hintergrund, als der Star verkündete, dass er sich vorstellen könne, am Eurovision-Song-Contest (ESC) teilzunehmen und Deutschland zu vertreten. Zur Erinnerung: Der ESC ging am vergangenen Wochenende über die Bühne und Deutschlands Beitrag landete auf dem vorletzten Platz. "Ich habe doch nichts zu verlieren", sagte Ceylan mit Blick auf dieses Ergebnis. "Ich hätte auch nicht diesen Druck. Drei Punkte. Das würde ich schaffen", findet der Comedian. "Dieser Podcast ist also nur das ,Sprungbrett' für mich", scherzte Ceylan. So verwandelte sich die Vorstellung dieses neuen Podcasts in eine Show, bei der nur einige wenige Journalisten saßen, andere per Video-Konferenz zugeschaltet waren. Doch die genügten völlig, damit die drei im Schlabber-Look so richtig in Fahrt gerieten. Dabei habe sich Ceylan mal zur Maxime gemacht, nie im Jogginganzug vor die Tür zu gehen. Doch nun saß er sogar in einem solchen vor Zuschauern.

In dem Podcast, der ab morgen zu hören sein wird, nimmt das Trio die vergangenen Jahrzehnte Musikgeschichte unter die Lupe, spricht über zurecht in Vergessenheit geratene Songs. Meinzer, auch als FFH-Dummfrager bekannt, kramt dabei allerlei Perlen aus seiner Sammlung, die ungefähr 10 000 Titel umfasst und die, zum Leidwesen seiner Frau, zwei Zimmer des Familiendomizils in Beschlag nimmt. Einige Kostproben gab's gestern. So spielte er das kürzeste jemals aufgenommene Musikstück vor, das es mit seiner Spielzeit von knapp mehr als einer Sekunde sogar ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft hat: "You Suffer" von der "Grindcore"-Legende Napalm Death. Leider länger: "Wenn die Slipeinlage nur gut sitzt" von Vader Abraham , der den meisten wohl durch "Das Lied der Schlümpfe" bekannt sein sollte. Auch umstritten: "Sie schrei'n Ebel" von RTL-Boxengassenguru Kai Ebel. Überhaupt haben die Zuhörer Glück, denn die Songs werden nur zum Teil gespielt, weil, da ist sich Bülent Ceylan, sicher: "Wir könnten sonst auch Hörer verlieren." Recht hat er. Mit diesen musikalischen Kalibern bestreiten sie den Podcast und nebenbei gibt Bülent noch einige Anekdoten zum besten. Wie die von seinem ersten Auftritt bei "Sieben Tage, sieben Köpfe" beim unvergessenen Rudi Carrell . Und Boris Meinzer liefert Wissenswertes über Dinge, die niemand wirklich wissen muss. Etwa, das Vaders Slipsong in den Niederlanden in den Charts auf Platz 57 landete. Dabei haben die drei viel Spaß. "Wenn ich mit euch den Podcast mache, vergesse ich, in welcher Zeit wir gerade sind", sagt Bülent Ceylan.

Ab morgen gibt's die erste Folge. Dann alle sieben Tage eine neue Episode. "Vom Material her reicht's für mehr als hundert Folgen", sagt Meinzer und meint das nicht als Drohung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare