+
Demo-Teilnehmer an der Hauptwache

Demonstration

Bunter Protest: Tausende bei Demo für Vielfalt

In Kelsterbach traf sich am Samstag ein Symposium von Gegnern der "Ehe für alle". Dagegen formierte sich an der Frankfurter Hauptwache ein bunter Protestzug.

Rund 2500 Menschen haben am Samstag in der Frankfurter Innenstadt für eine bunte Gesellschaft demonstriert. Anlass war eine Tagung von Gegnern der Ehe für alle, die zeitgleich in Kelsterbach (Kreis Groß-Gerau) stattfand, wie die Polizei berichtete.

Am Morgen waren nach Angaben der Einsatzkräfte rund 150 Demonstranten vor das Tagungshotel gezogen. Es habe eine kurze Sitzblockade gegeben, diese habe aber nicht aufgelöst werden müssen, die Demonstranten seien von alleine wieder aufgestanden. Am Mittag vereinigte sich die Gruppe mit den Demonstranten an der Hauptwache.

Dort zählte die Polizei am Mittag zunächst 500 Menschen. Bis zum Abmarsch des Demonstrationszugs waren es bereits 1000. Auf der Strecke bis zum Kaisersack in der Nähe des Hauptbahnhofs wuchs der Zug laut Polizei zeitweise auf bis zu 2500 Menschen an.

Das konservative Aktionsbündnis "Demo für alle" hatte - anders als der Name nahelegt - keine Demo organisiert. Das Symposium "Öffnung der Ehe – Folgen für alle" fand hinter geschlossenen Türen statt. Die Veranstalter wenden sich nach eigenen Angaben "gegen die alles durchdringenden Umerziehungsversuche gut organisierter Lobbygruppen und Ideologen". Auf der Tagesordnung des Symposiums standen Vorträge wie "Leihmutterschaft: Wie Menschenhandel wieder salonfähig gemacht wird" und "Nächster Öffnungsschritt: Polygamie?"

Die Protestkundgebung in der Innenstadt stand unter dem Motto "Bunte Vielfalt statt braune Einfalt", dazu aufgerufen hatte ein "Bündnis Akzeptanz und Vielfalt Frankfurt". Die Teilnehmer trugen Regenbogen-Fahnen, bunte Luftballons und Plakate mit Aufschriften wie "Vielfalt statt Einfalt" und "Liebe = Liebe". (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare