An manchen Ecken wirds für die Busse eng - nicht selten müssen sie in der Ulrichstraße sogar auf den Gehweg ausweichen.
+
An manchen Ecken wirds für die Busse eng - nicht selten müssen sie in der Ulrichstraße sogar auf den Gehweg ausweichen.

In Eschersheim ist es zu eng

Baustelle führt zu Chaos in der Ulrichstraße in Frankfurt: Anwohner klagen

  • VonBrigitte Degelmann
    schließen

Wegen einer Baustelle kommt es in Frankfurt zu Chaos. Der Bus muss immer wieder auf den Gehweg ausweichen. Das ist gefährlich.

Frankfurt – Ein gutes Auge muss der Busfahrer haben, der an diesem Vormittag die Linie 69 durch die Ulrichstraße in Frankfurt lenkt. Damit er ja kein am Rand parkendes Auto beschädigt, muss er gar das eine oder andere Mal auf den Gehweg ausweichen. Es ist die Kirchhainer Straße, die seit einigen Wochen teilweise gesperrt ist und unmittelbaren Einfluss auf die umliegenden Straßen hat. Unangenehmen Einfluss. Vor allem im unteren Teil der Ulrichstraße habe der Verkehr stark zugenommen, klagt eine Anwohnerin. Das liege auch an Mängeln bei der Beschilderung.

Auf einem rund 130 Meter langen Abschnitt zwischen Reinhardstraße und Ziegenhainer Straße erhält die Kirchhainer Straße derzeit eine neue Fahrbahndecke. Erst jüngst war dort, wieder einmal, die Asphaltdecke in Höhe des Kindergartens der Andreasgemeinde, eingebrochen. Durch die Baustelle wird der Verkehr in Richtung Hügelstraße über den Langheckenweg, die Ulrichstraße und die Reinhardstraße umgeleitet - in letzterer wurde dafür die Einbahnstraßenregelung vorübergehend aufgehoben. Was vielen Fahrern offenbar nicht klar ist. "Alles donnert auf der Ulrichstraße weiter", kritisiert die Anwohnerin, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen will. Und kaum jemand halte sich dabei an Tempo 30, wie vorgeschrieben.

Fehlende Hinweisschilder zur Umleitung wegen Baustelle in Frankfurt

Einen Grund dafür sieht sie in der Tatsache, dass es auf Höhe der Häuser Ulrichstraße 34 und 35 kein Umleitungsschild gibt, das die Fahrer darauf hinweist, dass sie nach links in die Reinhardstraße abbiegen sollten. Selbst Busse habe sie schon dabei beobachtet, die sich mühsam durch die Ulrichstraße und anschließend durch die Lichtenbergstraße gezwängt hätten - "durch drei Nadelöhre". Die Haltestelle an der Andreaskirche, die als Ersatz für den Stopp an der Ziegenhainer Straße eingerichtet wurde, könnten sie so jedoch nicht erreichen. Stattdessen hätten sie in der gut 100 Meter entfernt liegenden Grafenstraße angehalten, um Fahrgäste aussteigen zu lassen, berichtet die Anwohnerin. Weil die Straßen in diesem Bereich so eng seien, müssten die Fahrzeuge immer wieder auf die Gehsteige ausweichen, was zu gefährlichen Situationen führen könne, vor allem für Fußgänger und Radfahrer.

Baustellenumleitung in Frankfurt: Traffiq räumt Probleme ein

Bei der Nahverkehrsgesellschaft Traffiq räumt man ein, dass einzelne Busfahrer sich nicht an die vorgeschriebene Umleitung gehalten hätten. "Es gibt derart viele Baustellen in der Stadt, da kann es vorkommen, dass sich mal jemand vertut", sagt Traffiq-Sprecher Klaus Linek und bittet um Verständnis: "Für die Fahrer ist das nicht einfach, sie müssen sich immer wieder auf neue Situationen einstellen." Man sei sich dieses Problems aber bewusst, gerade im Hinblick auf die Kirchhainer Straße. "Das ist angekommen", versichert Linek. "Wir haben mit den Fahrern gesprochen und sie darauf hingewiesen."

Im Amt für Straßenbau und Erschließung verweist man darauf, dass man wegen der Sperrung der Kirchhainer Straße eine Block-Umfahrung eingerichtet habe. "Die Verkehrsführung wurde so angepasst, dass Verkehrsteilnehmer über die Ulrichstraße quasi einmal um den Block fahren können", erklärt stellvertretender Amtsleiter Ulrich Rendel. Im Großen und Ganzen funktioniere das. "Grundlegende Schwierigkeiten mit der Verkehrsführung sind uns bisher nicht bekannt", sagt Rendel. Es sei jedoch nicht auszuschließen, "dass einzelne Verkehrsteilnehmer die Ulrichstraße weiter bis zur Hügelstraße fahren beziehungsweise dass es zu Fehlverhalten einzelner kommt". Ein kleiner Trost: Am Freitag, 6. August, sollen die Bauarbeiten in der Kirchhainer Straße abgeschlossen sein. (Brigitte Degelmann)

Auch in der Goethestraße in Frankfurt ist eine Baustelle. Die Fahrbahn wird für 350.000 Euro erneuert. Die Straße ist deshalb bis Ende August immer wieder gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare